Nomen est omen

Möchte man jedenfalls beim SolarGorilla hoffen. Das Solarzellen-Ladegerät ist - wenn das Foto halbwegs maßstabsgerecht ist - nicht eben klein, und dafür sollte dann auch schon einiges an Leistung drin sein.

Über derartige technische Details und den Preis schweigt sich der Anbieter derzeit aber noch aus; verraten wird lediglich, dass uns der SolarGorilla im letzten Quartal des Jahres beglücken soll. Wir warten gespannt. [dj]

[Red Ferret]

  1. Wenn man großzügig schätzt, sind die beiden Module jeweils 25cm x 20cm groß, macht insgesamt 0,1m² und somit bei einem Wirkungsgrad von 20% und optimaler Einstrahlung eine Maximalleistung von ca. 20W. Für sparsame Laptops ist das ausreichend — vorausgesetzt, die Sonne scheint die ganze Zeit ununterbrochen und man richtet das Ding immer wieder neu auf die Sonne aus.

    Ich hoffe doch mal, man kann das Gerät auch komplett aufklappen und nicht nur, wie auf dem Foto, in einem Winkel von ca. 120°. Das würde die maximale Leistung nämlich um 14% auf ca. 17W reduzieren.

  2. Also mit 20% biste schon zu roßzügig.
    Wahrscheinlich wieder nur Poly-Zellen. Und auch nicht die allerbesten, wenn mans denn zu nem akzeptablen preis verkaufen will.
    Mehr als 13-15% kannste wohl nicht erwarten.
    Dann muss das noch auf 19V hochgespannt werden.
    Und dummerweise versuchen Laptops bei externem Stromanschluss auch den Laptop zu laden.
    Nen OLPC kannste vll mit betreiben, dann hörts auf.
    Ich hatte auf der Intersolar vor 1 Woche was interessantes gesehen: Superdünn, format etwa wie ein Macbook Air und auch zum Aufklappen. Laut Hersteller 35Wp. Damit liesse sich schon was machen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising