Der persönliche Krachmacher

Ob sich das Tenori-on als echtes Instrument qualifiziert oder nur ein Spielzeug für Musikfreunde ist, die es nicht gelernt haben, irgendwas richtig zu spielen, sei seinem Nutzer selbst zur Beantwortung überlassen - dass man jemanden, der mit dem quadratischen Gerät unterm Arm in die Nähe eines Übungsraums gerät, dazu einlädt, sich einer Band anzuschließen, dürfte jedenfalls unwahrscheinlich sein.

So wird der Tenori-onist also wahrscheinlich eher in den eigenen vier Wänden hocken, an Knöpfchen und Rädchen drehen und sich daran berauschen, wie zu den Elektroklängen bunte Muster auf das 16×16-Grid von LED-Leuchten geworfen werden. Und davon träumen, dass man eines Tages auch so ein berühmter Star wird … [dj]

[Uncrate]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising