Tanz fürs Telefonieren


Mobilfunkanbieter Orange weiß, dass seinen Kassen nichts Schlimmeres passieren kann als Horden von Menschen, die eigentlich gerne ihr Geld mit völlig überflüssigen Gesprächen vergeuden würden, deren Handys aber keinen Strom haben.

Deswegen dürfen beim allsommerlichen Glastonbury-Festival in England einige Ausgewählte den Prototyp des Dance Charge testen, eines Geräts, das aus Tanzbewegungen Energie macht, mit der sich das Handy aufladen lässt.

Dance Charge misst ca. 10 x 6 cm, wiegt 180 Gramm und wird an den Oberarm geschnallt. Und nach ein paar Stunden Hüpfen kann man dann alle Leute anklingeln, die man dabei aus dem Auge verloren hat, und sich gemeinsam wundern, wie Woodstock eigentlich ganz ohne Handys funktioniert hat. [dj]

[Engadget]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising