Wollt ihr den Totalen Mixer?

Als solchen stellt zumindest Blendtec seinen 400 Dollar Total Blender dar. Er mixt einfach alles zusammen, macht fast alles klitzeklein (einzige Ausnahme: Chuck Norris), ist leistungsstark genug für die Profiküche und hat die exklusive Smart-Touch Technologie am Start, welche den Mixer sanft anlaufen, dann kräftig aufmixen und abschließend langsam bis zum Stopp runterbremsen lässt. Was ich nur nicht verstehe: Warum kostet das Ding in den USA schlappe 400 Tacken und hier sind's mal eben mindestens über 1300 Euronen? Völliges Unverständnis. [bda]

[via outblush, blendtec, VIDEO]

  1. Dann werd doch Importeur! Bei dem könntest du im übrigen anfragen, warum das Teil so unendlich viel teurer ist. Ich fänds interessant.

  2. Das ist ein fieser Aparillo. „Will it blend?“ ist ein genialer Marketing-Schachzug, der durch die ganzen Videos in denen so ziemlich alles zerschrotet wird, schon quasi weltberühmt geworden ist, zumindestens dort, wo man Strom und einen PC mit Netzzugang hat. Naja, und Weltruhm hat man nicht umsonst, sowohl der Inhaber des Weltruhms und der, der es erwägt sich ein Ich-mach-alles-platt Mixer in die schicke Designerküche zu stellen. Schließlich kann das Teil sogar ein iPhone atomisieren… und nicht vergessen: Don’t breath this!

  3. Von 400$ auf 1300€? Wenn er alles (außer Chuck Norris) zerkleinert, fällt er unter das Kriegswaffenexportgesetz, und es werden höhere Abgaben fällig.
    Dann nehme ich doch lieber meinen ESGE-Zauberstab aus deutscher Produktion.

  4. Die Gastro-Ausführungen (die auch in den McCafes stehen) kosten 1300. Auch in den USA sind die superteuer. Aber die „blenden“ auch viele Stunden am Tag über viele Jahre hinweg. Das kostet halt.,,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising