Garmin verbessert Hundekontrolle

Garmin hat offenbar aus Erfahrung gelernt, dass es an seinem Astro-GPS zur Ortung freiheitsliebender Vierbeiner noch einiges zu verbessern gibt. Offenbar wurden im ersten Anlauf sowohl die Geschicklichkeit, Einfangversuchen zu entgehen, unterschätzt, als auch der Radius, in dem der Streuner agieren kann.

Das neue System DC30 kann folglich bis zu 30 Stunden Daten über den Aufenthaltsort des Fellwesens liefern und bringt es auf eine Reichweite von rund 11 Kilometern. Damit sollte sich eigentlich auch der agilste Ausreißer orten lassen, der es in der Regel ja ohnehin nicht weiter bringt als bis zur nächsten freistehenden Katzenfutterschüssel oder läufigen Hündin. [dj]

[Garmin]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising