Der Selbstläufer-Koffer

Also irgendwie frage ich mich, warum man sich für die 1365,25 Dollar, die dieser motorisierte Koffer kostet, sich nicht selbst mit transportieren kann. Ohne Laufen, meine ich. Wie so eine Art Segway für Reisende. Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass sich diese nicht unerhebliche Geldausgabe nur für Leute lohnt, die quasi auf den Flughäfen der Welt zu Hause sind, muten die Features des Live Luggage bequem bis futuristisch an. Ein Tag auf dem Koffer (mit lasergravierter Seriennummer) soll den Verlust des Gepäcks verhindern, indem man mit dem Live Locator (samt Registrierung) die Wege oder auch Irrwege des Reisegepäcks immer nachvollziehen kann. Aber das ist nur der Anfang...
liveluggage2_small.jpg... der Koffer rollt nämlich dank „flat motor technology“ bis zu zwei Stunden wie von selbst, hat "anti-gravity handles", „force sensors“, „tilt switches“ und einen verstärkten Rahmen gegen die grobe Behandlung beim Ein- und Ausladen am Flughafen. Wow. Wieviel Eigengewicht das allein schon alles mit sich bringt, will ich gar nicht wissen. Aber selbst wenn die das alles mieziklein und extraleicht hingekriegt haben, bleibt Live Luggage wohl ein Spielzeug für Reiche Globetrotter. [bda]

[via redferret, LiveLuggageFAQs]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising