Ein Auto für Diogenes


Ich denke mal nicht, dass der Designer Ozkan Koral mit diesem Ozone Auto-Konzept ernsthaft in die Realität, sprich Produktion, drängt. Zumal die Kosten für Brennstoffzellenfahrzeuge auf Wasserstoffbasis viel zu hoch wären. Nein, ich bin davon überzeugt, dass Koral einfach mal das Konzept Auto an sich neu denken wollte. Und das scheint schon mal gelungen zu sein. Statt der üblichen vier Räder gibt es zwei riesige, links eines und rechts eines, die gleichzeitig die Größe des Innenraums definieren. Koral stellt sie sich getrennt durch jeweils einen Elektromotor angetrieben vor, gesteuert ...
ozonecar_2.jpg... wird per Joystick und die Türe (falls man das dann noch so nennen kann) ist vorne und gleitet zum Öffnen in die Metallkarosserie unten. Alles Zukunftsmusik im Rahmen eines Designwettbewerbs für Peugeot, oder sollte ich besser sagen Zukunft-die-niemals-stattfinden-wird-Musik? Ja, is besser. Denn so ein Auto würde im Alltag nur Ärger und Scherereien bedeuten. Ich sage nur Reifenwechsel. Oder Knautschzone. ^^ [bda]

[via dvice, ozkankoral]

  1. zum Thema Knautschzone wäre ich vorsichtig – dem Smart hätte auch keiner diese Stabilität zugetraut. Über das Ami verständnis von Knautschzone sind wir wohl schon mittlerweile drüber raus!

  2. äh, hier is vorne ne Glasfront… und ein Smart hat vorne eine zwar miezimini aber immerhin Blech-Motorhaube. Nix für ungut, ich freu mich über alle eure Kommentare, und es ist doch wohl hoffentlich klar, (oder?) dass Vorsicht hier auf Gizmodo keinesfalls zu meinen Maximen gehört!

  3. im grunde ist das doch nur ne riesen antriebseinheit eines segways…
    ich finds echt nett :)

    achja: der smart (1 sowie 2) hat afaik ne plastikhaube ;)

    die relativ guten crashtest ergebnisse kommen dadurch zu stande, dass der motorblock beim unfall unter das fahrzeug rutscht –> knautsch :)

  4. mal so ne gaaanz, ganz blöde frage: angenommen, das ding macht ne vollbremsung – mein physikalischer schulverstand sagt mir, dass sich dann erstens die insassen drehen wie schnecken, die sich in eine felge gesetzt haben und 2. das mit der vollbremsung sowieso nix wird, eben genau weil sich das innere anfängt zu drehen. für anständiges beschleunigen gilt natürlich das selbe. nur diesmal in die andere richtung…

  5. Und man stelle sich vor mit dem Teil einen Burnout hinzulegen.
    Ganz abgesehen davon, dass die Kotze nach einer Umdrehung von oben heruntertropft.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising