SSDs: Der nächste Preisbrecher


OCZ Technology macht was für den Normalverbraucher und bringt eine neue Serie von Core Series SATA II 2,5 SSDs auf den Markt, die in den Bereich der Erschwinglichkeit vorstoßen: 32GB sollen 169 Dollar kosten, 64GB 259 Dollar und 128GB 479 Dollar.

Die SSDs basieren auf NAND-Flash-Technologie, bringen es angeblich auf durchschnittlich 1,5 Millionen Stunden Lebenszeit und bringen es auf eine Lese- und Schreibgeschwindigkeit von 120 – 143 Mbps bzw. 80 – 93 Mbps. Wann die SSDs in den Laden kommen, hat OCZ noch nicht mitgeteilt, es wird aber wohl in allernächster Zeit sein. [dj]

[Engadget]

  1. In diesem Falle gratuliere ich zum schnellsten USB-Stick der Welt.
    Im ernst: das mag zunächst nicht viel mehr als ein normales USB-Laufwerk klingen, aber wir haben zum einen mit S-ATA ein erheblich effizienteres Interface mit deutlich weniger Overhead und – viel wichtiger – SSDs haben wahnwitzig kurze Zugriffszeiten.
    Es sind noch immer Geräte für Spezialanwendungen. Überall da, wo extrem viele Zugriffe auf viele kleine Dateien anfallen bringen SSDs enorme Leistungsvorteile.
    Möglichkeiten bestehen hier bei Systempartitionen, kleinen Fileservern oder P2P-Anwendungen.

  2. Ein USB-Stick schafft lesen so ca. 20MB/s und schreiben 11MB/s also is des etwas übertrieben zu sagen mein USB-Stick ist mehr als 10mal schneller als ein Flash-Drive. Wenn des stimmt, sag mir wo du ihn gekauft hast^^
    2 topic: SSDs sind finde ich immernoch zu teuer. Sie sind zwar lautlos aber die neuen Velociraptor Festplatten mit 10’000u/min sind fast genauso schnell und im Verhältniss viel billiger.

  3. HD Tune sagt bei meinem USB Stick (SanDisk Cruizer), dass er lesend 21 Megabyte/s schafft. Das sind umgerechnet 168 Megabit/s und damit weit mehr als die angegebenen „120-143 Mbps“.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising