Review: Norton 360 2.0

Langsam sollte zu jedem Internetbenutzer durchgedrungen sein, dass man mit einem Windows PC auf gar keinen Fall ohne Virenscanner (und ergänzende Schutzmassnahmen) ins Netz darf. Weil man sich dort sonst garantiert irgendwas einfängt. Prompt blüht eine eigene kleine Security-Software-Industrie auf diesem unappetitlichen Substrat, und der Anwender hat die Qual der Wahl. Heute will ich mal ein eher Einsteiger-orientiertes Produkt dieser Kategorie anschauen, den Norton 360 2.0... 080706norton_firewall.gifEins vorneweg: ich hab hier nicht die Möglichkeit, zehntausende von Viren auf meinen Laborrechner loszulassen. Das sollen die Kollegen in den grossen Redaktionen machen. Diese stellen den neuen Norton eher ins Mittelfeld der wirksamsten Virenscanner. Wer also besonders spezielle erotische Vorlieben im Web ausleben möchte, sollte sich vielleicht einen härteren Virenwächter zulegen. Die Spezialität des 360 liegt auf einem anderen Gebiet: er ist einfach zu bedienen und nervt nicht. Die Installation ist sehr übersichtlich und relativ schnell, dem Benutzer werden nur wenige Fragen gestellt.

Eine davon ist die nach dem Backup-Umfang und -Zeitpunkt. Und das muss man den Entwicklern bei Symantec hoch anrechnen: Sie ermutigen den PC-Besitzer, eine Datensicherung mit dem 360 einzurichten. Schiefgehen kann schliesslich immer was, und dann hat man wenigstens seine wichtigen Daten auf CD/DVD. Die integrierte Firewall ist ähnlich handlich und erledigt ihre Arbeit still im Hintergrund. Auch ne nette Idee: Der Identitätsschutz. Norton kümmert sich auf Wunsch um die Passwörter und Log-Ins und verringert damit die Chance, auf Gemeinheiten wie Phishing reinzufallen. Auch, so hört man von den Kollegen, sei das Programm gut beim Auffinden von schlimmen Rootkits in dunklen Winkeln der eigenen Festplatte.

Ein Kritikpunkt ist die eher langsame Aktualisierung der Virensignaturen. Während andere Security-Anbieter schon mal binnen Minuten auf neue Virenwarnungen reagieren, dauert es bei Symantec auch mal acht Stunden, bis der Scanner des Kunden mit neuen Signaturen beliefert wird. Dafür bleibt das Sicherheitsprogramm aber auch schön im Hintergrund und nervt nicht durch unaufhörliche Warnungs-Wichtigtuerei oder selbstherrliches Beanspruchen von Ressourcen – andere Programme dieser Kategorie legen gerne mal den Rechner lahm, während sie ihren eigenen Bauchnabel betrachten und reservieren dafür unverfroren 100 Prozent der CPU-Leistung.

Zusammenfassung: Nichts für Hardcore-Surfer (im doppelten Wortsinn), sondern was für normale Leute, die einen umfassenden Schutz gegen Internetgefahren ohne stundenlanges Studium der Handbücher brauchen. Die können sich den Norton 360 2.0 bedenkenlos zulegen, auch wenn er mit knapp 70 Eurelien rund doppelt so viel kostet wie ähnliche Produkte dieser Kategorie. [fe]

Symantec

080712norton2.gif

 

  1. Norton ist aber auch nur was für Leute, die nen sauschnellen Rechner haben und auf Performance keinen Wert legen.

    Norton bremst das System derart aus, dass auf älteren Rechnern kein normales Surfen mehr möglich ist. Absolut unmenschlich.

    Der Geheimtipp: Avira AntiVir, Firefox, Spybot, AdAware und einfach nicht auf jede Datei klicken, die man irgendwo runterladen kann.

    und für den fortgeschrittenen Benutzer, den Profi (aber der weiss das selbst) und für Anfänger, die gerne mal was neues testen wollen. Ubuntu.com bzw UbuntuUsers.de

  2. Fritz, Fritz, Fritz …….

    Deine „Reviews“ (Sansa Fuze, Norton) kommen mir doch eher wie PR vor, es fehlt die Leichtigkeit, die Gizmodo sonst so auszeichnet.

  3. Also DOS-Software konnten die schreiben. Der Norton Commander war eins der wichtigsten in dieser Kategorie. Aber seitdem es Windows gibt, produzieren die nur noch Schrott. Auch der Norton Commander für Windows gehörte dazu. Ich verdiene mir ein paar Zusatzeuros mit PC-Servicetätigkeiten, und ein Großer Servicefallverursacher ist definitiv Norton Software. Da hängt und hakelt irgendwas, es öffnen sich tausend Fenster und die CPU verbrennt fast und das Internet funktioniert nicht mehr. Und wenn ich so ein Problem beschrieben bekomme, und dann installierte Norton Software sehe, dann weiss ich mit sagen wir 80 prozentiger Wahrscheinlichkeit. Wenn ich den Mist lösche, ist alles OK (wenn ich ihn gelöscht bekomme, ohne Windows zu zerhacken).

  4. Norton installiere nur meinen Feinden. Bzw. wenn man die Scheisse installiert hat sind es sicher bald Feinde.
    Ich habe mal früher einen Qualitätsvergleich Nortne/Kaspersky gemacht. Ein Trojaner, welcher mir freundlichere per email zugesandt wurde ist von Kaspersky nach 3 Tagen und von Norton nach 5 Monaten erkannt worden. Also Kaspersky was zu langsam und Norton ist eben so gut wie keinen Scanner haben.
    Fazit: Wenn schon Windoofs, dann nicht als Admin und immer Brain 2.0 einschalten vor dem Klicken.

  5. Versucht mal, den Namen eines kostenlosen Virenscanners in nem Kommentar zu verwenden. Der Kommentar erscheint einfach nicht. Nochmal abschicken funktioniert auch nicht.

    Das ist einfach nur Werbung als Bericht getarnt.

  6. Ich habe hier ein Netzwerk von 3 WinXP Rechnern und auf keinem läuft eine Firewall und der Virenscanner (AVG Free Edition V7) scannt nur eingehende Emails mehr nicht. Der Unterschied: Ich „surfe“ als eingeschränkter User.

  7. Es gibt nichts schlimmeres als Norton.
    Der Rechner wird langsam, man kann es nicht deinstallieren(!), es findet zuwenig Viren..

  8. Tja, ein bisschen „rosig“ ist Dein Bericht schon. Als Ergänzung bzw. Erfahrungsbericht bezgl. Installation und Aktivierung (also bevor das Ding überhaupt läuft), verweise ich freundlich auf meinen Artikel Symantec Norton 360 und Norton AntiBot. Sollte sich jeder durchlesen, BEVOR sie/er installiert. Hinweise gibt es zwar auch bei Symantec, aber nur teilweise und die sind „sehr gut versteckt“.
    Zustimmung zu „nervt nicht“, aber manches Mal muss man doch „nachregulieren“, damit man seine gewohnten Einstellungen erhält/erhalten kann.

  9. […] jetzt so, weil er von Symantec bezahlt wird, oder? Kann schon sein, aber ich hab den neuen Norton neulich ausprobiert, und es stimmt. Aber auch andere Hersteller erkennen, dass Sicherheitssoftware nicht die Benutzung […]

  10. also mit dem NORTON 360 war ich bis dato sehr zufrieden, bis ich versuchte es zu .. deinstallieren …..geht bei fast jedem Programm eigentlich reibungslos.. nicht so bei NORTON….

    selbst mein Sohn der ein gewifter .. User ist…hat sich einen abgebrochen….. Reste des Systemsn waren nicht zu löschen.. bis wir entnervt aufgegeben haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising