Dosenwein – Der nächste Hit oder Flop?

Daran ist nur dieser Österreicher - und natürlich Paris Hilton - schuld! Die haben den Weg der Dose zum akzeptierten Behältnis für Rülpswässerchen geebnet, und nun haben wir die Bescherung. Schon kommt der nächste und will nun Wein in Dosen unter die Trinker bringen. Und mit dem richtige Marketing wird das auch gelingen, wie die Erfahrung lehrt. Wer weiß, vielleicht entfalten sich so ja auch ganz neue Dosenaromen beim Weinsüffeln. Die schwedischen Designer Jens Andersson und Jonas Forsman...
weindosen.jpg... haben beim Gestalten der Dose versucht, die Form zumindest in Richtung Weinflasche geraten zu lassen, da kann man jetzt streiten, ob das gelungen ist oder nicht. Diese Prototypen stehen übrigens Weinabfüllern, die sich zu Pioniertaten berufen fühlen, zur Verfügung. Wie gesagt, auch wenn der Weinfreund sich vor Grausen schüttelt, alles eine Frage des richtigen Marketings. [bda]

[via dvice, winecan]

  1. Also ich weis ja nicht, aber ich trinke meinen Wein lieber aus einem Glas bzw. möchte ihn in einer Flasche haben. Das gehört einfach zu einem guten Wein dazu. Ich könnte wetten das der Wein auf die Dauer auch nach Blech oder so schmecken könnte.

  2. naja…Cola schmeckt aus der Dose auch nicht nach Metall. Sekt auch nicht. Warum sollte es also Wein tun?

    …und: vor ein paar Jahren haben sich die Leute genauso geschüttelt, wenn jemand von Plastikkorken, Drehverschluss oder ähnlichem für Wein geredet hat. Plastikkorken sind doch schon fast standard…

  3. Eine Dose in Weinglasform mit vollständiger Öffnung zur Entwicklung des Buketts würde mir sinnvoller erscheinen, wäre dann sicherlich eine Alternative zum Trinken aus der Flasche unterwegs oder auf ner Open- Air- Party.
    Nachdem sich Schraubverschlüsse und sogar Kronkorken auf Weinflaschen immer mehr etablieren (wenn auch eher aus Geschmacksgründen), wäre das eine konsequente Fortführung.

  4. plastikkorken sind hauptsächlich deswegen aufgekommen, weil es sehr viele lieferungen von schlechten korken gab. und schlechte korken schmeckt man leider erst nachdem sie einige zeit in einer flasche waren und der wein schon ungeniesbar ist.
    (was den kunden natürlich nicht gefallen hat, wenn der wein für +15 euro schlechter geschmeckt hat als der für 1,20 im tetrapack ;)

    ein weiteres problem bei korken ist, dass sie austrocknen wenn der wein nicht liegt. dann kann der wein auch relativ schnell kaputt gehen.

    von korken, die zu spröde sind will ich nicht mal reden. (oder von billigkorkenziehern, die jeden korken kaputt machen -> nur solche nehmen, durch die man durch die mitte sehen kann!)

    aber wein aus einer dose trinken… neee.
    8andererseits finde ich auch bier aus ner dose ziemlich merkwürdig wenn man das sieht,…

    dosen als transportcontainer, ja, gerne, aber nicht als trinkgefäss

  5. @schnubbie: Für meine private Statistik würde mich interessieren, ob Du Raucher bist. Ich schmecke nämlich einen sehr deutlichen Metallgeschmack bei Cola oder Bier aus der Dose, und mag das daher gar nicht. Da wein viel zarter im Geschmack ist als Bier oder Cola stelle ich mir dieses Getränk aus den Dosen wie ich sie kenne absolut ungenießbar vor.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising