Sub-Zero Kühlschrank mit Frischhalte-Klima

Dass manche Gemüse- und Obstsorten Gase verströmen, die schlechte Auswirkungen auf andere Sorten haben, dürfte relativ verbreitet sein. Niemals Paprika zu den Tomaten, hat meine Oma beispielsweise immer gesagt. Zusammen gelagert beeinflusst sich das Gemüse so, dass es wesentlich schneller verdirbt wie wenn man die Sorten getrennt lagert. Der Elektronikhersteller Sub-Zero bietet jetzt einen Kühlschrank an, der mit einem Luftfiltersystem ausgestattet ist, so dass man die einander schlecht beeinflussenden Sorten eben doch gemeinsam im Kühlschrank lagern kann. Alle 20 Minuten...

subzerodetail.jpg… wird die eingeschlossene Luft erneuert und dabei Gerüche, Bakterien und andere Schadstoffe beseitigt, um die Lebensmittel länger frisch und das Kühlschrank-Odeur angenehm zu halten. Die Built-in Kühlschrankserie ist für den Herbst angekündigt, genaues Datum oder die zu erwartende Preisklasse sind noch nicht bekannt. Allerdings dürfte die Energieeffizienz nicht die allerbeste sein, mit großer Glasfront. Dafür sorgt sie vermutlich wiederum dafür, dass man ein klein wenig ordentlicher mit dem Kühlschrankinhalt umgeht. [bda]

[via gizmodo US, VIDEO]



  1. Wenn es Doppelverglasung ist isoliert das sehr gut. Und wenn man in den Kühlschrank schauen kann ohne ihn zu öffnen spart dies sicherlich auch Energie. Wie oft läuft man zum Kühlschrank, macht ihn auf, schaut kurz rein, merkt das man eigentlich gar nichts will und schließt ihn wieder. Mit so einer Glasfront würden dir Türen nicht so oft geöffnet werden.

  2. Wer im Winter schon mal an seine isolierverglasten Fenster gefasst hat, wird wissen, dass die ihre Bezeichnung nicht wirklich verdienen. Dreifachverglasung wäre schon Minimum und immer noch viel schlechter als eine normale Kühlschranktür. Außerdem hätte man bei mehr als einer Scheibe schon mehrfachreflexionen auf den einzelnen Scheiben, was das ganze schon nicht mehr so hübsch macht.
    Aber mal was ganz anderes: brennt da das Licht den ganzen Tag lang oder gibt es für den flüchtigen Blick in den Kühlschrank irgendwo aussen einen Schalter?

  3. Tomaten gehören nicht in den Kühlschrank :)

    Aus der Wikipedia:
    Die Lagerung der Früchte geschieht am besten bei 13 bis 18 °C und bei einer relativen Luftfeuchte von 80 bis 95 %. Im Gegensatz zu Blattgemüse ist die Tomate bis zu 14 Tage haltbar. Dabei verliert sie kaum wichtige Inhaltsstoffe. Fälschlicherweise bewahren viele Verbraucher, aber auch Gemüsehändler und Einzelhandelsketten Tomaten in Kühlräumen oder im Kühlschrank auf, wo sie deutlich an Geschmack, Textur und Haltbarkeit verlieren.

  4. Hmm, beim Reifen von Obst und Gemüse wird Ethylen frei. Das wiederrum kann der Reifungsprozess beschleunigen / steuern. Ist doch bekannt. Wird bei der Bananreifung z.B. gezielt eingesetzt…

    Prinzipiell sollte man jede Frucht einzeln eingeschweißt lagern, damit ihre Reifung nicht die der anderen beeinflusst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising