Wegwerf-Pappteller in Edeldesign?

The Age of Design, das ist die Zeit in der wir leben. Letztes untrügliches Zeichen dafür: Jetzt kommt es schon bei Papiertellern auf das Design an. Und das ist, das kann ich gerne zugeben, hier wirklich außerordentlich gut gelungen, aber irgendwie hinterlässt der Gedanke an durchaus durchdacht gestaltete Wegwerfteller dennoch einen schalen Nachgeschmack. So viel Aufwand...
wasara1.jpg... für potentiellen Müll! Oder denke ich da jetzt zu kurz? Vielleicht ist ja schon die Menge an Wasser, die gleichartige Teller aus Porzellan zum Abspülen benötigen würden und die man mit Papptellern spart, Rechtfertigung genug? Ganz ehrlich, ich bin hin- und hergerissen. Was denkt ihr darüber? Gibt es Umweltfachleute in der Leserschaft? [bda]

[via productdose]

  1. In Deutschland ist Wasser sparen nicht geeignet. Im Gegenteil, es verursacht nur mehr kosten. Durch das Wasser sparen, ist zuwenig Abwasser in den Abwasserkanälen. Die Stadt muss dann nachträglich Wasser nachführen, damit alles weggespült wird.
    Wir verbrauchen nur einen kleinen Prozent Teil von dem Wasser, was wir zur Verfügung haben.

    Aber um auf die eigentliche Frage zurück zukommen. Die Bäume aus denen diese Pappteller entstanden sind, hatten letztlich auch Wasser benötigt. Auch ist es irgendwie zu schade kostbares Holz dafür zu verwenden. Bäume wachsen zwar nach, aber dies ist auch ziemlich aufwendig.

    Das Wasser was man für das Abwaschen benötigten würde, ist ja letztlich auch nicht weg, sondern kommt irgendwann wieder gereinigt als Trinkwasser zu uns zurück. Das Reinigen von Wasser ist nicht so aufwendig wie das nachwachsen von Bäumen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising