Die ideale Nerd-Waschmaschine

Auch wenn es nicht unbedingt bei allen unserer (männlichen) Leser angekommen ist: Sauber, gut riechende Kleidungsstücke erleichtern den Kontakt zum anderen Geschlecht, verhindern, dass man von Fliegenschwärmen umgeben ist und sollen sich auch noch gut anfühlen.

Jaja, das ist alles mit der Mühsal des Wäschewaschens verbunden, aber dafür gibt es ja vielleicht bald iBasket. iBasket wurde von einem gewissen Guopeng Liang entworfen, der offenbar weiß, worum es geht, und seine Lösung ist so überzeugend, dass sie zu den Finalisten des Electrolux Design Lab ’08 gewählt wurde, was auf eine baldige Realisierung hoffen lässt.

Die Waschmaschine, die zuerst einmal als Auffangbehältnis für Schmutzwäsche dient, nimmt nämlich automatisch ihre Tätigkeit auf, sobald ein bestimmtes Gewicht im Korb erreicht ist. (Gut, Feinheiten wie das Sortieren nach Temperatur und Farbe bleiben hier auf der Strecke, aber man muss auch Opfer bringen können.)

Dazu wird auch noch Frischluft an die Wäsche geblasen, damit sie wirklich (raltiv) duftig wird, und sobald der iBasket mit seiner Arbeit fertig ist, signalisiert er das nicht nur mit blinkenen LEDs, sondern schickt seinem Besitzer auch noch via Wireless-Verbindung eine entsprechende Benachrichtigung an PC oder Handy. So soll’s sein! [dj]

[Born Rich]

ibasket2.jpg

  1. (Hurrraaaa ! endlich kein Captscha mehr !!! Gratuliere !)

    Irgendwie kann ich mir die Funktion der Waschmaschiene nicht so ganz vorstellen .
    Wäscht die ganz ohne Wasser ?
    Denn wenn nicht, wie wird das wasser zum waschen vernünftig verteilt ?
    Nur vom losem im-wasser-schwenken wird die wäsche auch nicht sauber… dazu ist etwas mechanische einwirkung vonnöten…

  2. NE Gördi – da is laut Zeichnung schon Wasser mit im Spiel — siehe „Waterfall water inlets“
    Denke mal das ding drecht sich noch lustig im Kreis.
    Große Frage für mich is da aber wohin dann mit dem abwasser und wie frisches Wasser rein (wenn das von Hand gemacht werden muss ist automatischer Waschstart auch voll fürn ….)

  3. Öhm, Oh ja…

    Halte das aber dennoch für nicht sehr effektiv.
    Auch mit wasser und wenn sich das teil dreht…. ich mein… die wäsche bleibt ja mehr oder weniger auf dem Fleck (hrhrhr). Eine wirkliche bewegung in den textilien dürfte kaum entstehen und damit dürfte ebenfalls die waschwirkung gering sein.
    Deswegen schaukeln normale waschmaschienen die wäsche ja ne ewigkeit hin und her…

    und wegen dem automatischen… Nunja, als single hatte ich meine wäsche ebenfalls in der waschmaschine gesammelt (man hat ja eh nur Buntwäsche ;o)). wenn nichts mehr reinpasste eben etwas waschmittel reinkippen und einschalten 8)

  4. naja dafür blästs frische luft rein^^ aber wie soll sich luft reinblasen bei wasser drin usw realisieren und wie soll da ne anständige wäsche funktionieren wenn sich die wäsche ohne wasseraustausch die ganze zeit in der eigenen suppe dreht?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising