Y-Water: Abfallvermeidung durch Umfunktionierung

Ganz interessant ist die Idee, PET-Flaschen so zu gestalten, dass man sie hinterher zum Spielen verwenden kann. Die kleinen Flaschen erinnern stark an eine kleine Version der Tetrapoden, ihr wisst schon, diese ultraschweren Dinger aus Beton, die als Wellenbrecher zum Küstenschutz eingesetzt werden. Y-Water brüstet sich außerdem damit, dass alle vier Geschmackssorten wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, die die Entwicklung von Kindern unterstützen sollen. Die vier Geschmacksrichtungen Sorten (Brain Water, Immune Water, Muscle Water und Bone Water) sind alle außerdem kalorienarm und in Bio-Qualität. Nichts dagegen einzuwenden, außer dass der Inhalt extrem künstlich aussieht und ich davon überzeugt bin, dass richtiges echtes Mineralwasser (ohne zusätzlichen Geschmack) und Saftschorlen einfach immer noch die besten Getränke für Kinder sind. Ich habe zudem...
y-water-structure.jpg... immer noch keine Ahnung, ob denn nun Vitamine allgemein auf diesem Weg überhaupt für den Körper verwertbar sind. Wer nicht müde wird das zu behaupten ist die Fraktion der Hersteller, logisch, die wollen ihr Zeug ja verkaufen. Aber Beweise? Knallharte Fakten? Nix. Ein Freund von mir, ein Biologe, der sich eigentlich damit auskennen sollte, bezweifelt jedenfalls ganz stark sowohl den Nutzen als auch die Notwendigkeit von nahrungsergänzenden Vitaminzugaben (bei Gesunden) und ich bin auch mehr als nur skeptisch. [bda]

[via inhabitat, ywater]

  1. Die Dinger mögen zwar etwas länger im Haushalt verbleiben, als die herkömmlichen PET-Fflaschen, von Abfallvermeidung kann aber keine Rede sein, denn früher oder später landen sie ja doch dort… im Abfall.

    Das synthetische Vitamine möglicher Weise quatsch sind, habe ich hingegen auch schon häufig gehört. Die Hersteller sind es, die das Märchen von der Verwertbarkeit aufrecht erhalten. Der übliche Supermarkt-Saft ist übrigens meisten stark erhitzt worden, was Vitamine auch nicht so gern haben. Das wird dann eben auch häufig durch künstliche Zusätze ausgeglichen. Ob also der Saft aus dem Supermarkt so viel besser ist, als das künstliche Zeug pur würde ich also auch mal bezweifeln.

  2. Apropos: kann mir jemand eine Senfmarke empfehlen, die sich noch die Muehe
    macht, ihr Produkt in schoene Glaeser zu verpacken, die sich auch als Trinkglaeser
    verwenden lassen? Huebsche Glaeser sind irgendwie doch eini Verschleissartikel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising