Saubere Gesichtsbehaarung

Earl Hickey und Jesse Hughes haben den Schnauzbart ja längst wieder salonfähig gemacht; wer aber jetzt begeistert den ersten Bartflaum hat wuchern lassen, wird feststellen, dass das gar nicht so einfach ist mit der Gesichtsbehaarung.

So neigt sie doch dazu, sich im Handumdrehen zuzuschmutzen, z.B. mit Essensresten, und will gepflegt sein.

Da wir aber noch nicht wieder so weit in die Vergangenheit zurückgereist sind, dass der in der Gesäßtasche mitgeführte Stielkamm schon wieder unerlässlich wäre, benötigt man einen andere Lösung.

Die bietet zum Beispiel dieser aus Sterling-Silber handgefertigte Schnäuzerkamm in der Größe von 3 x 3 cm, der an einem Silberkettchen befestigt ist, damit man ihn um den Hals und auf der behaarten Brust baumeln lassen kann.

Keine Frage, dass man da von ähnlich willenlosen Frauenscharen verfolgt wird wie die Nutzer dieses Deodorants in der TV-Werbung – nur kann man hier sicher sein, nicht zu den billigen Abstaubern zu gehören, denn immerhin kostet der Kamm 168 Dollar. [dj]

[Uncrate]

schnauzerkamm2.jpg

  1. tja das Teil macht allerdings die Haare auf dauer kaputt, da er wie ich auf dem Bild sehen kann nicht entgratet ist.
    Auch billige Plastikkämme sind schädlich für die Haare, am besten aus einem Stück gegossen.

  2. Die absolute Härte sind oberlippenbärte :D

    oder wie war das noch gleich bei simpsons

    „ich habe einen schnurrbart kamm gewonnen“
    „magste damit meinen falschen schnurrbart kämmen?“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising