Project Inkwell: Spark Konzept

Obwohl dieses Konzept von Project Inkwell namens Spark auf den ersten Blick sehr ansprechend aussieht, habe ich mit dem als OLPC-Herausforderer gedachten Gadget ein paar Problemchen. Zunächst frage ich mich, wie groß Spark denn nun eigentlich sein soll. Unsere Schwipp-Gizmodisten in den USA sprechen von einem Handheld-Formfaktor... den Eindruck kann ich durchaus nachvollziehen, sieht der Mini-UMPC von den Verhältnissen her doch stark nach iPhone-Maßen aus. Aber was mich stutzig macht sind Maus und Keyboard, denn die Tastatur sieht wiederum (zumindest für mich) größer aus, als sie dann eigentlich sein dürfte. Stelle ich sie mir (und die Maus auch) entsprechend den iPhone Größenverhältnissen vor, so dürften beide recht unbrauchbar sein. Gedacht ist Spark eigentlich...
spark2.jpg... für Kinder unter zwölf Jahren, aber das Design dürfte auch durchaus ältere Menschen ansprechen. Die wiederum würden sich aber wahrscheinlich sowohl Touchscreen (davon ist nichts erwähnt) als auch Handy-Funktion dazu wünschen. Mir gefällt auch das Prinzip der Hülle, welche die Tastatur ebenso integriert hat wie eine Aufbewahrungsmöglichkeit für die Maus. Allerdings müsste die Hülle unbedingt unter der Tastatur verstärkt sein, da sie sonst unterwegs nicht wirklich zu gebrauchen wäre. Project Inkwell stellt sich zudem Features wie Bluetooth und WiFi vor, ebenso eine möglichst lange Batterielaufzeit und dergleichen. Alle Überlegungen dazu sind aber vermutlich relativ müßig, denn eine Produktion dürfte noch in weiter Ferne liegen. Oder der zu erwartende Preis zu hoch. Oder was auch immer. [bda]
[via Gizmodo US]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising