Rätselhaftes Asien: Kinder als Stofftiere

Man mag mich ja gelegentlich einer etwas ausufernden Phantasie zeihen, aber hier ist es wieder einmal die Realität, die das übertrifft, was man sich selbst so ausmalen kann: Die japanische Firma Sha@lark bietet ihren Kunden an, Stofftiere zu produzieren, auf denen sich das Antlitz des geliebten Nachwuchses befindet.

Wahrscheinlich hat das alles kulturelle Hintergründe, die unsereinem nachhaltig verschlossen bleiben, aber das Warum hinter diesem Produkt beschäftigt einen dann doch.

Wieso das eigene Gör in Hase, Frosch, Tiger, Löwe, Hummel oder gar den Berg Fuji verwandeln, um es dann zum Knuddeln mit sich rumzuschleppen? Tut’s nicht das Foto auf dem Schreibtisch?

Auf jeden Fall passt es aber sicher gut in der heimischen Devotionalienecke zu dem Reissack, den man ja wohl hoffentlich zur Geburt des kleinen Schreihalses auch bekommen hat. [dj]

[Inventorspot]

kinderpuppe2.jpg

  1. also es (das plüsch ding) hat knopfaugen, eine nase und reist sein maul gross auf. im maul ist das foto des kindes. was will uns der käufer eines solchen dings mitteilen?
    -entweder: ich hab dich zum fressen gern, also „vorsicht, bin kanibale“
    -oder: ich brauche DRIIIIIIIIIIINGEND eine psychiater

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising