Sollen Kinder eigene DVD-Player haben?

Fisher Price hat einen neuen DVD Player für Kids herausgebracht, der kindgerecht in der Bedienung sein und auch einiges einstecken können soll. Wie es immer noch oft der Standard ist bei solchen Kid-Gizmos, gibt es ihn in Blau und Rosa (daran wird sich wohl nie was ändern...), der übliche Henkelgriff darf nicht fehlen, ebenso wie verstärkte Ecken und Kanten. Hinten hat er zwei ausklappbare Stützfüße, damit man ihn zum DVD kucken hinstellen kann. Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass das die beiden ersten zu beklagenden Verluste am Player sein werden. Überhaupt bin ich persönlich der Meinung, dass Kinder (und schon gar nicht im Kleinkindalter) überhaupt keinen DVD Player brauchen. Begeisterte Mütter, die davon schwärmen...kid_tough_dvd_player_rosa_offen.jpg... dass die lieben Kleinen dann ganz wunderbar einschlafen wenn sie was zum Glotzen haben, kann und will ich ganz und gar nicht verstehen. Wobei ich zugeben muss, dass das winzige Display ganz sicher dazu beiträgt, dass die jungen Äugelchen schnell ermüden. Deshalb hat das Ding wohl auch nur eine Batterielaufzeit von zwei Stunden. Und das sind eigentlich schon knapp zwei Stunden zuviel. Ebenso wie die 150 US-Tacken dafür. Wer eine grundlegend andere Meinung hat, kann sie gern kund tun. Mich stimmt allerdings niemand in dem Punkt um. [bda]

[via chipchicklets]

  1. Ich finde es überhaupt nicht richtig. Kleine Kinder sollen überhaupt keine DVD`s anschauen, und später dann im Kreise der Familie. Ich finde, dass ist eine Unart die Kinder zum Fernsehen wegzuschicken.

  2. Das Problem ist zum einen der Hersteller, der es ohne Probleme mit seinem Gewissen vereinbaren kann, dass er so eine Grütze anbietet und zum anderen natürlich die Eltern, die den Dreck kaufen. Sie machen es sich so möglichst einfach und stellen ihr Kind ruhig, anstatt herauszufinden, warum es denn schlecht einschläft.
    Was ist denn aus dem guten alten Vorlesen geworden? Das hat doch früher auch funktioniert. Aber Beqeumlichkeit ist heute ohnehin viel wichtiger. Das Kind will ein Eis? Es bekommt ein Eis, dann ist es ruhig. Das Kind will ein neues Spielzeug? Es bekommt eins. Es will einen Fernseher? Super, dann kann es sich endlich alleine beschäftigen und geht Mami und Papi nicht mehr auf den Sack.

  3. Ja das alte deutsche lied – fernsehen schadet den Kindern (okay bei dem deutschen Fersehprogramm auch verständlich). Besonders gerne immer wieder von kinderlosen Experten hervorgebracht.

    Das ding ist sicherlich ein wahrer Segen – besonders auf dem Rücksitz im Auto. Es ist wie mit allen zu viel ist immer irgendwie schädlich. Kinder die extreme Bücherwürmer sind haben sicherlich die gleichen Schwierigkeiten bei der Sozialen Anbindung wie Kinder die zu viel Filme schauen oder zu lange vor dem Computer sitzen.

  4. Auf einer langen Autofahrt, keine Frage, da ist sowas sicherlich praktisch. Nur stellt sich die Frage, ab wieviel Jahren. Und die Zielgruppe dieses hässlichen Dings liegt wahrscheinlich weit unter 6 Jahren, wo Kinder weder einen eigenen Fernseher noch so etwas haben sollten.

  5. Ich finde die Geschäftspraktik von Fisherprice generell total dreist. Einfach ein Produkt nehmen dass es schon gibt (zB Spielekonsole, Skateboard/Roller, etc) in en schrottiges, billiges, hässliches, klobiges Plastikgehäuse stecken, bunt anmalen, bescheuerte Werbekampagne starten, Preis im Gegensatz zu normalen Produkten verdoppeln (mindestens) und auf den Markt werfen. Achja und auf Sicherheitstests etc, verzichten.

    Für diesen ‚DVD-Player‘ gibt es überhaupt keine Notwendigkeit. Kleine Kinder brauchen kein solches Gerät, egal wie beschäftigt die Eltern sind. Und wenn sie alt genug sind, kann man ihnen auch beibringen mit RICHTIGEN elektronischen Geräten umzugehen.

  6. Also ich weiß nicht, wie alt Eure Kinder sind aber Eure Meinungen verstehe ich überhaupt nicht.

    Bei uns zu Hause läuft der Fernsehen von morgens bis abends. Unsere Tochter interessiert sich überhaupt nicht dafür. Wenn ich allerdings „Nick Jr.“ anmache, ist sie sofort dabei.

    Sie liebt Serien wie „Dora“, „Diego“, „Umizoomi“, „Nihao Khai lan“ etc. Sie wird jetzt 3 und kann bedingt durch „Dora“ schon englische Begriffe, sie zählt sicher bis 10 und konne schon bei der U7 Formen unterscheiden, sodass der KiA gesagt hat, wenn sie weiter so eine Entwicklung macht, sollten wir über eine frühere Einschulung nachdenken.

    Es ist also falsch, den Kindern das Fernsehen zu verbieten. Im Gegenteil. Die Eltern sollten sich lieber Gedanken machen, WAS sie mit ihren Kindern schauen. Unsere Tochter liebt außerdem Lauras Stern, Das Dschungelbuch und alle Teile von Ice Age.

    Was ist daran also Falsch?

    Und solch einen DVD-Player werden wir auf jeden Fall kaufen. Die gibts jetzt bei Drogeriemarkt Müller. Die haben größere Displays und sind wirklich robust.

    Wir finden die Investition sinnvoll, weil wir oft lange Strecken auf den Europäischen Autobahnen unterwegs sind. Dann kann sie damit unterwegs eine DVD schauen oder halt z.B. am Strand. Ich finde das echt praktisch. Zu Hause braucht sie es nicht. Da haben wir ja einen TV.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising