Dünn und dünner: Bravia KLV-40ZX1M LCD TV

Irgendwann muss doch mal das Ende erreicht sein... Aber anscheinend noch nicht jetzt, denn wieder einmal heißt es: „der dünnste LCD Fernseher, den es derzeit gibt“... Und das soll wieder einmal ein Sony Bravia sein, der KLV-40ZX1M LCD TV. Nicht ganz einen Zentimeter dick und mit einem Gewicht von 13 Kilogramm schreit er geradezu danach, an die Wand montiert zu werden. Die Auflösung liegt bei 1080p, er hat LED Hintergrundbeleuchtung und 120 Hertz Motionflow Technologie sorgt für flüssige Bilder. Zudem hat er einen HDMI Input, Sony Bravia Engine 2 Video Processing und mehr. Der 40-Zöller soll im Dezember auf den Markt kommen, der Preis steht noch nicht fest. Ein anderer Bravia LCD Fernseher...kdl_52xbr7_240hz_med.jpg... der auch erst kürzlich vorgestellt wurde ist der Bravia KDL-52XBR7 LCD TV. Der 52-Zöller hat als herausragendes Merkmal eine 240 Hertz High Frame Rate Technologie, die ganz außerordentliche bewegte Bilder liefern soll, nicht nur bei Filmen und Sportübertragungen, sondern auch bei Videospielen. Auch er ist im Dezember zu erwarten, und auch hier wurde noch kein Preis seitens Sony genannt. Und noch ein schneller Gedanke zum Ende der stetigen Schlankheits-Unterbietung: Vielleicht steht am Ende der Bildschirm, den man auf die Wand aufsprüht... wie das dann allerdings gehen soll mit Anschlüssen und vor allem Strom - hmmm, da sollen sich andere Gedanken drüber machen. Oder auch nicht. [bda]

[via uncrate, sony]

  1. Der Sony Bravia ZX1 ist übrigens nur an der dünnsten Stelle 9.9 mm dick. Eine weitere Besonderheit ist die kabellose Übertragung des HDMI-Signals. Weitere Informationen und Bilder zum Gerät sind in meinem Blog verfügbar (Link siehe oben).

  2. Hab mich schon gewundert, so ein tolles Gerät mit nur einem HDMI-Eingang!

    Aber das Ende des Schlankheitswahns wird wohl eine ca. 1mm dicke Folie sein, die vom Fraunhoferinstitut entwickelt wird. Die ist normalerweise durchsichtig.
    Der Nachteil: das ist NUR der Bildschirm – jede Technik muss dan wohl oder übel extern gelagert werden (d.h. die Technik die das Signal aus der Antennensteckdose umwandelt).
    Ich denke aber, dass die in absehbarer Zeit nicht Marktreif wird^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising