Fujitsu setzt auf Tokidoki

Tokidoki – hmm, den Begriff hatte ich schon mal gehört, auch die und verband ihn prompt fälschlicherweise mit Japan. Kein Wunder, ist Tokidoki doch ein für uns hier lesbar dargestelltes japanisches Wort, übersetzt heißt es in etwa „manchmal“. Dabei stammen die Comic-Charaktere aus der Feder eines Italieners, Simone Legno. In – richtig – Japan sind sie ein voller Hit, mit dem sich gut Sachen aller Art verkaufen lassen. Und genau das probiert jetzt Fujitsu. Das Lifebook U2010 brüstet sich damit, ein umweltfreundlicher Mini-Laptop mit extralanger Akkulaufzeit zu sein...fujitsu_tokidoki1.jpg... mit Tokidoki-Schmuck wird er allerdings nur in Japan und selbst da nur in limitierter Auflage zu haben sein. Wenn er ohne Tokidoki-Wirrwarr überhaupt nach Europa kommt, dann unter dem Namen U820. Das Display misst 5,6 Zoll in der Diagonale und ist ein Touchscreen. Im Mini-Tablet (so wird er bei Techiediva bezeichnet) steckt ein Intel Atom Z530 Prozessor, eine Webcam, eine 60 Gig Festplatte und das Mini-Ding kann sowohl WiFi als auch Bluetooth. Wer's unbedingt braucht, der muss sich durch die japanische Fujitsu-Webmart-Seite quälen. [bda]

[via techiediva, FujitsuJapan]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising