Nokia-Gerät mixt Sound aus der Ferne

Das hier wär was für unseren [fe], der wesentliche Teile seines Lebens damit verbracht hat, dafür zu sorgen, dass Musiker aus aller Herren Länder auf der Bühne nicht so schlimm klingen , wie sie es wirklich tun.

Hätte er beizeiten das N810 Internet Tablet von Nokia gehabt, hätte er den Job wahrscheinlich entspannter angehen können, und wäre Dank dieses Seelenfriedens ein noch besserer Mensch, als er ohnehin schon ist.

Das N810 lässt sich nämlich  vergleichsweise einfach als Fernbedienung für einen Yamaha-Digitalmixer benutzen, was ein Mensch namens Dubwise, der auf diese Lösung mit Hilfe eines VNC-Client gestoßen ist, so beschreibt:

„Die Auflösung ist perfekt. Alle 20 Fader passen auf den Bildschirm, man muss nicht scrollen. Ich habe ein paar einfachere Shows von einem Platz im Publikum aus gemixt.“ Und bei größeren Shows konnte er seinen Platz zwischen den Rängen und der Bühne wechseln und dabei den Sound steuern.

Ob er’s auch vom Tresen in der Vorhalle aus geschafft hat, verrät er allerdings nicht. [dj]

[Boing Boing]

nokia-mixer.jpg

  1. Naja. Bei 20 Channels sind es wohl eher die kleineren Mixer wie 01V96, die sich steuern lassen. Denn ein ausgewachsenes PM1D Schlachtschiff… na ich weiss nicht.

    Aber gute Idee, ähnlich der App ProRemote für ProTools Systeme für’s iPhone.

  2. Die Idee ist gut, aber auf so einemkleien display macht das live wenig sinn, man stelle sich mal for, man würde einen Fader durch das ungenaue Touchscreen zuweit nach oben ziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising