SanDisk stellt SlotMusic vor

Heute wurde SlotMusic von SanDisc angekündigt. Es handelt sich hierbei um MicroSD-Karten, die mit beliebten Interpreten/Bands vom Feind von den Musikvertrieben EMI Music, Sony BMG, Universal Music Group und Warner Music Group bespielt sind. Das Ganze soll all die Besitzer von MP3 Playern und Handys ansprechen, die in ihrem Gerät eben einen solchen MicroSD-Kartenslot haben. So soll gewährleistet werden, dass die entsprechende Musikfangemeinde auch ohne Computer und Internet der akustischen Lust frönen kann. Wenn ich das hier richtig verstehe, dann bedeutet Format hier auch nicht Dateiformat...
slotmusic.jpg... so wie es aussieht sind und bleiben die Files auf der Karte MP3s. Unter anderem gehören in den USA bereits Walmart und Best Buy zu den potentiellen Vertreibern dieser Micro-Musik. Zum Start von SlotMusic wird es 29 Alben von den einträglichsten Musikanten aller vier Labels geben, der Preis wird wohl zwischen sieben und zehn Dollar betragen. Ob das Ganze auch hierzulande angeboten werden wird, ist noch völlig unklar. Und ehrlich gesagt bin ich mir gar nicht so sicher, ob das hier insgesamt nicht doch eine total bescheurte Idee ist. Was soll es bringen, Alben auf Karte zu erwerben? Dass ich jedes Mal die Karte auswechseln muss, wenn ich ein anderes Album hören möchte? Und dann frage ich mich überhaupt, was denn diese MP3s von denen unterscheidet, die ich jetzt schon auf einer solchen microSD Karte habe? Ich bin wie immer offen für einleuchtende Erklärungen... so es die denn gibt... ^^ [bda]

[via cnet, slotmusic]

  1. Sandisk hat gerade einen neuen MP3-Player rausgebracht, wurde gestern in einer Radiosendung verlost. Der enthält gleich irgendein Album (vergessen welches) zum Gesamtpreis von ca. 69 Euro.

  2. Ich warte schon lange darauf, dass die mal auf die Idee kommen so etwas simples als Ersatz für ne CD ins Regal zu stellen – früher haben wir ne Tasche mit Platten zu Parties angeschleppt (ja, bin über 25..), heute vielleicht dann ein Säckchen mit Chips…

  3. wieso denn ein säckchen chips wenn auf n 8gb chip locker 80 alben passen?
    und ein booklet passt dann auch nicht mehr in die verpackung.

    also ich kann mich bda, im bezug auf die sinnlosigkeit des ganzen, nur anschliessen.

  4. Viel lustiger finde ich ja das Kürzel „SM“ auf dem SlotMusic Dingens. Gab es da nicht noch etwas anderes das das kürzel SM trug?

    Naja, wenn sich das durchsetzt, dann werden die „Plattenläden“ demnächst in eine Telefonzelle passen. Saturn kann noch mehr BlueRay und Full HD Plasmas oder LCDs zeigen weil die Abteilung für Musik auf die Fläche einer Bildzeitung passt… demnach also nur ein Schritt in die richtige Richtung, auch ökologisch gesehen. Frage ist nur, wie groß die „Umverpackung“ ist.
    Auch zuhause profitiert man davon nur. In das IKEA CD Regal passt dann plötzlich das Musikarchiv seit erfingund der Musikaufzeichnung und die Tauschbörsen platzen aus allen Nähten.

    Risikobehaften ersehe ich jedoch das verwalten vieler SM Cards. Beim wechseln der kleinen Speicherzwerge wird sich so manch Gulli in Zukunft freuen dürfen während der Besitzter wieder nur an „Schei…, nicht schon wieder“ denkt. Oder im Bus beginnt der Sitznachbar plötzlich verzeifelt in die Sitzritze zu bohren… „Oh no, mein neues 5 stündiges „Best of Bohlen“ „Zukunft ist schon was tolles.

  5. [quote]Viel lustiger finde ich ja das Kürzel „SM“ auf dem SlotMusic Dingens. Gab es da nicht noch etwas anderes das das kürzel SM trug?[/quote]
    RICHTIG! Und zwar den Citroën SM! :)

  6. Die Idee die CD endlich in die ewigen Jagdgründe zu schicken is ja nich schlecht, aber wenns einen Nachfolger gäbe, dann wärs die MiniDisc und die hats ja auch schon nicht geschafft. Leider. Die war stabil, bot ebenso den Krams mit Titelanzeige und Sprung und hatte mehr Speicherplatz. Und grad bei ner SM.. Wenn man sie nicht verliert, wird man se kaputt machen. Sinnfrei find ich. Wenn der Mensch nicht was zum festhalten haben wollen wuerde, wuerd man doch alles nur virtuell im Netz kaufen und dann auf HDD pappen. Ich denk nicht dass darin eine Gefahr für die CD besteht. Denn grad in Handys und anderen Geräten die MicroSDs lesen können ist momentan nur ein Slot vorhanden und auf den Karten auch noch Bilder, Videos und Programme. Ich wechsel doch nich ständig die (ich nehm mal an kopiergeschuetzten) Cards wenn ich n anderes Album hoeren will oder n Proggi oder Video von Karte starten will.
    – Schuß inn Ofen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising