Der digitale Altersnachweis

Jugendliche tun ja gerne Dinge, zu denen sie altersmäßig noch nicht befugt sind (z.B. Zigarettenrauchen, Schmuddelbildchen gucken etc.), und traditionell ist es Aufgabe der älteren Generation, diesem Treiben Einhalt zu gebieten.

Beliebtes Mittel dazu ist die Alterskontrolle („Hast Du denn überhaupt schon Haare unter den Achseln?“), die Dank technischem Fortschritt jetzt vom AgeSafe-System übernommen werden kann.

Das soll den Betreibern von Etablissements und Anbietern von Waren, auf die sich die Begehrlichkeiten der Jugend richten, Schutz bieten vor der Verfolgung durch die Staatsmacht, wenn man etwas zu leichtgläubig war.

Mit dem Scan-System werden Personalpapiere und Fingerabdruck ein einziges Mal erfasst, und in der Folge reicht es aus, einfach nur den Finger hinzuhalten, und schon erhält man zUgang zu all den Wunderdingen, die Minderjährigen verboten sind.

Und da das System netzwerkfähig ist, kann man auch in anderen Filialen z.B. einer Videothek seinen Gelüsten nachgehen, ohne sich wieder den peinlichen Befragungen wegen des gefälschten Schülerausweises unterziehen zu müssen … [dj]

[Red Ferret]

  1. Würde mir irgendwer einen Fingerabdruck beim Video ausleihen oder Kippen kaufen abfordern, ich würde den Laden meiden wie die Pest! Was ist an Perso vorzeigen so schlecht? Nur für die Altersverifikation alle persönlichen Daten samt Fingerabdruck zu speichern halt ich für maßlos überzogen.

  2. Naja, aber der Perso funktioniert schon sehr gut, nur muss er 1. wirklich gefordert werden und 2. ist es schon gang und gebe einen über 18-Jährigen zu bitten, dass der einem den Alk kauft. Also wird man das eigentlich nie schaffen^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising