iDesk – diesmal Apple-ähnlich

Der Versuchung, mit Ankleben eines kleinen "i" ansonsten eher biederen Produkten einen Hauch von Apple-Chic zu verleihen, können die wenigsten widerstehen, und während das meistens in die Hose geht, kann sich der iDesk von Paul Bichler durchaus sehen lassen.

Der passt sich zumindest in die Reihe eleganter Arbeitsplätze ein, die zwar allesamt ohne das ominöse "i" auskommen, dafür abermit schlichter Eleganz überzeugen.
Wobei Bichler außerdem auch noch darauf geachtet hat, dass sein Möbel kompatibel mit allen Apple-Produkten ist und dass deren Kabel dezent verschwinden.
Der Wermutstropfen ist erwartungsgemäß der Preis: 2.200 Euro soll der Tisch kosten, mal ganz abgesehen von den Folgekosten für die Reinigungsmittel zum täglichen, was sag ich, stündlichen Polieren der Edeloberfläche. [dj]
[Born Rich]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising