Neues DoCoMo Handy kann sich vermehren

Der asiatische Mobiltelefon-Gigant NTT DOCOMO hat jüngst ein Handy vorgestellt, das man - sogar und vor allem – während eines Telefonats auseinander nehmen kann. In einen Teil zum Telefonieren und einen Teil, mit dem man etwa Kontaktadressen nachschlagen oder bearbeiten kann. DOCOMO hat das „seperate keitai“ Handy auf der vor kurzem zu Ende gegangenen CREATEC Japan 2008 vorgestellt, doch die CREATEC Seite ist diesbezüglich überhaupt nicht aufschlussreich. Unten habe ich einen Link angefügt, der ein kleines Demonstrationsvideo zeigt. Allerdings auf japanisch, doch...

… man kann deutlich sehen, dass der freundliche Herr mit dem einen Teil des Klapphandys telefoniert während er auf dem anderen Teil irgendeine Einstellung im Musicplayer ändert. Bin schon gespannt, ob man ein solches Teilungs-Feature demnächst häufiger finden oder ob es eine Eintagsfliege bleiben wird. Unpraktisch wäre das Feature jedenfalls nicht, zumindest auf das Nachsehen von Adressen oder Telefonnummern bezogen, und wenn auseinander nehmen und wieder zusammensetzen einfach gehen, warum also nicht? [bda]

[via spoon&tomago, Demovideo]

  1. Mmh, der Ansatz ist ja ganz gut, aber ich halte es für unnötigen Schnickschnack und unpraktisch, dass das „Kopfteil“ auch ein Display hat und so groß ausfällt. Viel zweckmäßiger wäre es meiner Meinung nach, wenn man stattdessen ins Handy ein Bluetoothheadset integrieren würde. Das könnte man sich dann einfach bei Bedarf an den Kopf stecken und hätte dann wirklich beide Hände frei um das normale Handy zu bedienen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising