Apple MacBook Event, Cupertino

Ok, das Liveblog geht los. Nach der bewährten Methode: Die US-Kollegen sitzen im Presseraum und warten auf die heissen Ankündigungen, bloggen alles mit und wir petzen es weiter.

Alle neuen Entwicklungen landen dann unten in diesem Artikel, also stay tuned!

Vorab hatten wir euch schon mit den Kern-Gerüchten versorgt: Die MacBook-Rejuvenation und das HD-Fernsehspiel.

8:35 am ON Oct 14 2008 Jason Chen und Mark Wilson von Gizmodo USA stehen in der kalifornischen Vormittagssonne herum (Halb Neun vormittags) und rätseln, was wohl angekündigt wird.

Im Moment wetten sie auf MacBook, MacBook Pro, und ein MacBook Super Pro 27-inch Laptop mit 25einhalb Kilo Gewicht. Naja.

9:01 am ON Oct 14 2008: Sicherheit zuerst


Jedermann bereut inzwischen, dass er rechtzeitig da war. Länger als sechs Minuten im Stehen zu warten, sei für einen Tech-Journalisten unzumutbar, finden die Kollegen, und raten, ob sie sich jetzt eher wie eine artithische Seniorin, ein Komapatient oder eine sterbende Qualle fühlen sollen.

9:50 am ON Oct 14 2008: Keine Klimaanlage. Die Jungs sind wirklich zu bedauern.

9:55 am ON Oct 14 2008: Türen auf, alle gehen rein, nehmen Platz.

So sieht das dann aus. Klassische Musik erklingt.

10:00 am ON Oct 14 2008: Seine Steve-heit betritt die Bühne und verspricht tolle Notebook-Neuigkeiten.

Nach ihm kommt Tim Cook, Chief Operating Officer, mit den Details.

10:06 am ON Oct 14 2008: Cook kündigt neue Apple-Shops in China an.

10:08 am ON Oct 14 2008: Die üblichen Gemeinheiten. Apple verkauft aktuell 17.6 % aller Computer in den USA, macht aber 31,3 % des „Gesamtumsatzes“, weil man ja Komplettsysteme verkaufe. Im Bildungssektor habe man Dell überholt.

10:11 am ON Oct 14 2008:

10:12 am ON Oct 14 2008: Chen erzählt, wie solide die Aluminium-Macbooks gebaut sind.

10:18 am ON Oct 14 2008: Jetzt ist es offiziell: Apple wird neben Intel-Chipsätzen auch Nividia Basiselektronik mit integrierter GPU einsetzen, die Nvidia GeForce 9400M. Das bedeutet: Ein einzelner Chip kombiniert Mainboardchipsatz und Grafik, 70% vom Die ist die GPU. Sie hat 16 parallele Graphiccores, macht 54 Gigaflops und läuft bis zu 5 mal schneller als Intel Graphics.

10:20 am ON Oct 14 2008: Jason Chen: Das bedeutet drei bis achtfache Leistung.

Steve Jobs: Und wir haben ein neues Trackpad. Aus GLAS!

Jason Chen: Fingergesten mit vier Fingern!

Jobs zeigt einige der Fingergesten. Zwei Finger: Drehen und Zoomen. Drei Finger: Im Fotoalbum blättern.Vier Finger: Programmwechsel etc.

10:23 am ON Oct 14 2008: Und hier kommt das neue MacBook Pro!

Es hat ein LED Display, das ohne Verzögerung angeht, alle Anschlüsse auf einer Seite. Das Gehäuse ist aus einem Stück Aluminium, die neue Nvidia Grafik, einen Mini Display Port Connector.

Jobs und Chen geben den Reportern  die neuen MacBook Gehäuse zum Anfassen, alle sind begeistert.

Das neue Mac Book Pro ist nur knapp 2,5 Zentimeter dick.
10:32 am ON Oct 14 2008: Jason Chen: Es gibt zwei Modelle:

$1999, 15.4″LED backlit display. 2.4 GHz Intel Core 2 Duo, 3MB L2 Cache, 2GB 1066MHz DDR3 Memory, 250GB hard drive, SuperDrive.

$2499. 2.53GHz, 6MB L2 Cache, 4GB memory, 512MB video memory, grössere Festplatte.
Batterie und Festplatte sind von der Rückseite zugänglich.

Lieferbar ab heute.

10:36 am ON Oct 14 2008: Ach, und es gibt ein neues 24-inch Display: MagSafe connector, USB connector, Mini Display Port. 899 US-Dollar.

10:37 am ON Oct 14 2008: Jetzt geht es um das neue MacBook. Das Einsteigermodell wird billiger (999$).

10:43 am ON Oct 14 2008: Zwei neue Modelle, mit Aluminium-Gehäuse wie die grossen MacBook Pro.

Für $1299 bekommt man ein 13.3-inch LED backlit display, 2.0 GHz Intel Core 2 Duo, 3MB L2 Cache, 2GB 1066MHz DDR3 memory, 9400M GeForce, 160GB hard drive und SuperDrive.

Für  $1599, einen2.4GHz processor, 250GB hard drive und backlit keyboard.

Das weisse Plastik-MacBook ist für 999$ zu haben.

11:00 am ON Oct 14 2008: Wichtiges zum Schluss: Alle Apple-Produkte werden umweltfreundlicher, die neuen Glasdisplays sind nicht spiegelnd, Blu-Ray ist ne tolle Sache zum Filmegucken, aber schwer zu lizensieren und kommt daher vorerst nicht in Apple-Rechner.

Fazit: Kein Apple-„Netbook“, kein HD-Fernseher, keine „Billigprodukte“, sondern noch mehr Qualität. Und Touchscreens sind technisch noch nicht ausgereift für Notebooks.

………………………….

  1. Schöne Live-Berichterstattung der US-Boys, aber echt mäßige Zusammenfassung.

    Alles viel zu kurz und fehlerhafte Interpretation der Touchscreen-Aussage im Fazit.

  2. Glas und nicht spiegelnd ist ein Widerspruch. Beschichtungen helfen nur wenig und Lösen das eigentliche Problem nicht. Abhilfe wäre das Aufrauhen der Oberfläche, dann sinkt aber die Transmissivität und bei Displays habe ich ein solches Vorgehen noch nicht gesehen. Bitte kauft einfach keine Spiegeldisplays und Geräte!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising