Nokia Liquid: Knubbel auf dem Display

Nokia gibt in letzter Zeit ganz schön viele Konzepte in Auftrag, oder zumindest scheinen viele davon nach Draußen zu dringen. Designer Rune Larsen hat sich hier für Nokia einen Entwurf überlegt, wie er das taktile Feedback von Touchscreens anders gestalten könnte als über Vibration und legt hier eine physische Lösung des Problems vor: Flüssigkeitsgefüllte Knubbel! Das kommt mir irgendwie entfernt bekannt vor, erinnert stark an Registrierkassen (Bonproduzier-Maschinen) der Gastronomie (ich war jung und brauchte das Geld...). Nur hier ist es pro Buchstabe ein Knubbel. Hm. Diese Touchscreens (sind das dann noch welche? Schon, oder?) sind eventuell auch leichter für Blinde zu bedienen... keine Ahnung... halt, wir hatten da doch mal jemanden...

... Agnes ... Würde das für dich als Blinde eine Erleichterung in der Handhabung für dich sein? Oder ist das egal und man eignet sich als Nichtseher „einfach“ die entsprechenden Skills und Workarounds an, um auch ein „normales“ Touchdisplay bedienen zu können? Oder doch lieber Vibration? Und wie sieht's bei den Sehenden aus? Wer bevorzugt was? Ich mag richtige Tasten. Vibration, hm, hab mich dran gewöhnt. Und die Knubbel, da würde ich mich vermutlich auch dran gewöhnen. Vorausgesetzt man hat sobald man es ein paar mal benutzt hat dann nicht ne Sicht auf das Display wie durch Noppenfolie. [bda]

[via unplggd]

  1. Sowas würde n Display doch voll revolutionieren. Man muss sich nicht mehr bei iPhone und Co auf die Tastatur einschiessen und trotzdem noch oft danebentippen…

    Ich würd’s kaufen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising