Subnotebooks können auch aus Tschechien kommen

Mivvy... nie gehört. Die Firma ist in Tschechien beheimatet und winkt uns hier freundlich mit einem Subnotebook/Netbook namens L310 zu. Was alle können, ist den Tschechen offensichtlich nicht fremd und so steckt auch hier der übliche 1,6 Ghz Intel Atom Prozessor, zwei Gig RAM und sogar eine 160 Gig Festplatte in einem Gehäuse mit einem 10,2 Zoll LC-Display (WSVGA Auflösung) mit LED Hintergrundbeleuchtung. Eine 1,3 Megapixel Webcam wurde auch noch reingepackt, ebenso drei USB Schnittstellen, und ob man Windows Vista drauf kriegt oder doch lieber XP nimmt – oder ob man...

… das ganz ansehnliche Ding gleich ganz ohne Betriebssystem mitnimmt – kann man auch entscheiden. WLAN, Bluetooth, 10/100 Mbps Ethernet dürfen natürlich nicht fehlen, ein Speicherkarten-Slot ist auch vorhanden. Samt Akku wiegt das Mivvy L310 nicht mal anderthalb Kilogramm. Preis kann ich keinen entdecken, aber wenn ich davon ausgehe, dass die Vorgängerserie M310 je nach Konfiguration zwischen grob 720 und 820 Dollars gekostet hat (ausverkauft!), kann man hier schätzungsweise auch mit einem Preis in Höhe von 800 Dollar rechnen. [bda]

[via neuerdings]

  1. Warum können sich net mehr hersteller ein bsp an gigabyte nehmen und ein netbook mit touchscreen rausbringen… *sigh*

    ich meine immer das selbe wird langsam langweilig

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising