Audio-Sauerstoff fürs Wohnzimmer

Jean-Michel Jarre hat nicht nur vor mehr als drei Jahrzehnten mit seinem Tangerine Dream light-Opus Oxygene gewaltige Impulse für das Genre Fahrstuhlmusik gegeben, sondern jetzt auch mal ein Päuschen eingelegt bei der Einspielung unzähliger identisch klingender Nachfolgewerke, um dieses iPod-Dock/Lautsprechersystem zu entwerfen.

Damit ihn nun in der Musikergilde, wo man –und sei’s nur um des Images willen – sich zu Vinyl bekennt, diejenigen, die überhaupt mit ihm reden, nicht des Verrates zeihen, soll in den Verstärker eine Technologie eingebaut sein, die zumindest einen Teil der Qualität wiederherstellt, die MP3s beim Encodieren verlieren.

Und wenn’s dann doch noch nicht so gut klingt wie erwartet und sich die Frustration mit einem gezielten Tritt gegen das Gerät Luft macht: Das wiederum ist aus gehärtetem Glas und nahezu unkaputtbar, wie man so schön auf Basisdeutsch sagt. Soll 449 Euro kosten. [dj]

[Gizmodo USA]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising