Böse, böse, böse

Selbst der an unzähligen Krimi-Serien der Privatsender bestens Geschulte mag sich von Zeit zu Zeit fragen, was denn nun das Böse wirklich ist - jene Kraft, die Menschen dazu bringt, Dinge zu tun, die Heerscharen mittelmäßiger Schauspieler und einfallsloser Drehbuchautoren bei der Verfilmung Lohn und Brot bescheren.

Licht in dieses Dunkel wollen Wissenschaftler des AI & Reasoning Lab des Rensselaer Institute bringen, die eine künstliche Intelligenz geschaffen haben, die sie zum perfekten Bösen machen wollen.

Die Kreatur namens E  soll dazu gebracht werden, absichtlich Dinge zu tun, die unmoralisch sind und anderen schaden. Bei der Analyse seiner Taten soll E entweder eine logisch inkohärente Argumentation entwickeln oder zu dem Schluss kommen, dass er Menschen schaden wollte.

Das virtuelle Wesen soll sich zwar einerseits extrem verhalten, andererseits aber „menschlich“ sein, also Intelligenz und Emotion simulieren – und sich dabei zum Schlechteren entwickeln.

Immerhin haben die Wissenschaftler versprochen, E virtuell sicher unter Verschluss zu halten, so dass man nicht abends unterm Bett nachschauen muss – es sei denn, es passiert eine von diesen bösen, bösen Pannen … [dj]

[Gizmodo USA]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising