Armbanduhr mit eingebautem Zahlenrätsel

Leonhard Euler ist mir bisher nur aufgrund der eulerschen Zahl e, ich erinnere mich dunkel an den Mathe Grundkurs, ein vager Begriff, ich hatte ja überhaupt keine Ahnung, dass der Mathematiker – unter vielem Anderem – auch für eine Frühform des Sudoku-Zahlenrätsels verantwortlich gemacht wird. Seine lateinischen Quadrate unterscheiden sind nur insofern vom Sudoku wie wir es kennen, dass den Regeln von Euler bei einem Quadrat von drei mal drei Feldern noch die Zusatzbedingung hinzugefügt wurde, dass jede Zahl nur einmal vorkommen dürfe. Ich selbst hab mit Sudoku rein gar nichts zu tun, und deshalb...

… nötigt mir die Sudoku-Armbanduhr auch nur ein Achselzucken ab. Große Fans oder gar Süchtige des Zahlenrätsels könnten allerdings in Verzückung geraten, denn man kann tatsächlich damit Knobeln. Leider nur ein Spiel, ist das geknackt, dann is man mit dem möglichen Hirn-Workout auch schon durch. Überhaupt darf man nicht verschweigen, dass man knapp 1000 knifflige Dollars dafür hinlegen muss – und das ist bereits das Sonderangebot! Muss man als ernsthafter Sudoku-Sammler als Tribut an Euler verbuchen, dann schmerzt’s vielleicht nicht ganz so sehr. [bda]

[via gadgetvenue, theawesomer]

  1. Die angesprochene zusätzliche Regel findet bei jedem Sudoku eben diese Anwendung.
    Das Lateinische Quadrat nach Euler ist zudem etwas ganz anderes als ein Sudoku. Sie haben nur wenig Gemeinsamkeiten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising