Paul Smith Fisheye 2 Sonderedition

Fischeye-Fotografie ist in erster Linie lustig. Der Effekt, wenn die abgebildete Welt sich wölbt und einen schlagartig in die 60er oder 70er Jahre samt LSD Rausch und Tralala versetzt, ist einfach erklärt. Die Ausweitung des Blickfelds auf (mindestens) 180 Grad (meist zwischen 180 und 220 Grad) in Kombination mit einer kurzen Brennweite wölbt die geraden Linien, die durch den Bildmittelpunkt gehen. Warum der dadurch entstehende Bullaugeneffekt mit Fischaugen verglichen wird, weiß ich zwar nicht, ich könnte mir aber vorstellen, dass das aus rein spekulativen Gründen so kam. Die Lomographische Gesellschaft hat ...

… solche Fisheye Kameras schon länger im Programm, wie eigentlich alles was Lomo anbietet recht günstig für umgerechnet etwa 37 Euren. Doch jetzt gibt es Chance, dafür auch mehr zahlen zu können. Die Paul Smith Sonderedition der Fisheye Kamera zum Preis von umgerechnet etwa 115 Euren hat zumindet ein paar Features, die man bei der einfachen Ausführung vergeblich sucht. Zunächst hat sie die typischen Paul Smith Steifen, dann auch noch den Paul Smith Schriftzug auf der Objektivklappe. Alles Schnickschnack, zugegeben, aber richtig super ist der Fisheye Sucher, mit dem man die Motivauswahl entscheidend optimieren kann. Die Paul Smith Fisheye2 hat zudem noch eine Taste für Mehrfachbelichtungen und eine für Langzeitbelichtungen. In Kombination mit dem integrierten Blitz kann man damit bestimmt sehr interessante Motive festhalten. Und obwohl ich im allgemeinen einen Bogen um Spassgadgets mache, die auf ein hauptsächliches Feature beschränkt sind, muss ich zugeben, dass diese Lomo mir außerordentlich gut gefällt. Bloß gut, dass sie momentan ausverkauft ist, das bewahrt mich vor einem Spontankauf… [bda]

[via retrotogo, lomo]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising