Die Zeit aus Sternenstaub ablesen

Wahre Freunde der unendlichen Weiten des Weltraums werden sich wohl kaum beherrschen können angesichts dieser Uhr von Romain Jerome aus der "Moon Dust-DNA"-Kollektion.

Die mag nämlich hinsichtlich der Funktionen, die sie bietet, eher konventionell wirken – dafür hat Jerome sich wirklich exklusives Material für ihre Herstellung ausgesucht.

In einer Art Luxus-Recycling verwendet der Schweizer Uhrenmacher für seine Serie Bestandteile der Apollo 1 und von Raumanzügen; das Ziffernblatt wird mit winzigen Kratern übersät, die an die Mondoberfläche erinnern sollen und mit Staub vom Erdsatelliten gefüllt werden.

Das Material von der Apollo 11 wird für das Gehäuse verwendet; der Weltraumanzug (aus der ISS-Mission) wird für die Armbänder genutzt.

Der Preis ist selbstverständlich ebenfalls astronomisch: Los geht’s bei 15.000 Dollar; die Obergrenze liegt bei 500.000 Dollar. [dj]

[Born Rich]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising