Samsung P3: Offizielle Vorstellung erst im Januar 2009

Schon seit mehr als einem halben Jahr wird über den Nachfolger des sehr erfolgreichen Samsung YP-P2 PMP spekuliert. Das hat jetzt ein Ende, denn Samsung hat seinen neuen P3 PMP nicht nur angekündigt (offiziell vorgestellt wird er erst auf der CES 2009 in Las Vegas werden), sondern tatsächlich auch schon ein paar wenige Exemplare zum Testen ausgegeben. Noch konnte ich keine brauchbaren detaillierten Testberichte finden, doch das wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Bis dahin lesen sich die technischen Daten aber schon mal sehr ordentlich, das widescreen WQVGA Display misst drei Zoll in der Diagonale (480 mal 272 Pixel), der PMP...

… kann Bluetooth 2.0, hat ein integriertes Mikro und einen Lautsprecher, einen FM Tuner und kann mit ziemlich vielen Formaten umgehen (MP3, WMA, OGG, AAC, FLAC, MPEG4, WMV, H.264, JPG, PNG und BMP). Da ich persönlich mir anhand von Größenangaben nicht wirklich gut vorstellen kann, wie groß das dann tatsächlich ist (die Maße betragen 102 mal 52,7 mal 9,9 Millimeter bei einem Gewicht von 85 Gramm), habe ich hier ein Vergleichsfoto mit einem Nano der jüngsten Generation gepostet. Das Display ist übrigens berührempfindlich und das Interface lässt durch die Möglichkeit Widgets zu integrieren mehr an ein Touchscreen Handy denn an einen PMP denken. In meinen Augen ziemlich schick das Ding. Wird vermutlich mit Speicherkapazitäten von vier, acht, 16 oder 32 Gig zu haben sein, mit einer Akkulaufdauer von bis zu 30 Stunden bei Musik und bis zu fünf Stunden bei Video. [bda]

[via engadget]

  1. hab den yp-p2, eigendlich ganz solides teil. allerdings hat der kopfhöreranschluss nen wackler. sowas ist man sonst nur von billig mp3 playern gewohnt, wenn die das nicht ändern wird das ne ganz schöne enttäuschung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising