iDog bekommt endlich ein weiches Fell

Die Tamagotchis des (immer noch relativ) neuen Jahrtausends werden jetzt kuschelweich, quasi streichelzart. Ansonsten bleibt alles mehr oder weniger beim alten, MP3 Player einstöpseln, den iDog (der hierzulande auch als eDog vermarktet wird) per Druck auf die Nase aktivieren und dann zusehen, wie der kleine rosafarbene, hellblaue oder weiße Plüschhund zum Beat deiner Musik mit den Pfoten tappt, den Kopf wackeln lässt oder – und das scheint ein Ausdruck für echte Ekstase zu sein – seine sieben in den Kopf integrierten LEDs im Rhythmus des Beats blinken lässt. Die Farbe der LEDs wechselt weiterhin...

… mit den verschiedenen Musikstilen und Stimmungen, und wenn er brav getanzt, gewackelt und gewedelt hat, dann darf er in der Soft-Version auch mit ins warme Bettchen, wo Hunde ja eigentlich nicht hin gehören (aber das ist Achtjährigen vermutlich genauso egal wie tanzenden Plüsch-Tamagotchis). Und die 35 weichen Dollars übersetzen sich vermutlich in 35 Eurinchen, wenn der iDog Soft Speaker bei uns ankommt. [bda]

[via dvice]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising