Thanko bringt das Blut zum Kochen

Eigentlich dachte ich immer, dass Temperaturen über 40 Grad gar nicht mehr so gesund sind für den menschlichen Körper, aber Thanko kennt da nix und legt an die Handgelenke satte 43 Grad, so dass zumindest an dieser Stelle niemand mehr frieren muss.

Natürlich ist das zugleich eine perfekt-unauffällige Methode, die Mitarbeiter an den Arbeitsplatz zu ketten, und da Chefs gerne die Vorstellungen hegen, dass man nur friert, weil man nicht kräftig genug arbeitet, hat man eigentlich nur noch die Wahl zwischen In-die-Tasten-hauen und einem Sklavendasein am USB-Port.

Mit Hilfe eines längeren Kabels kann man übrigens auch andere Körperteile und sogar die Kaffeetasse wärmen – aber das ist wohl den höheren Etagen vorbehalten … Wahrscheinlich macht das Mädel im Bild deswegen diese Na-Ihr-wisst-schon-Geste. [dj]

[Gizmodo USA]

  1. Ähem, bei 40° tritt doch bereits der Enzymtod ein, sprich die Enzyme denaturieren(gerinnen)…
    Ich weiss ja nicht ob die 43°C dem Handgelenk samt Besitzer so gut tun!
    Vielleicht bin ich ja auch etwas zu skeptisch aber ich würde das nicht kaufen :D

  2. Genau, lebensgefährlich das ganze! Wegen einer 43 Grad warmen Manchette am HAndgelenk wird sich natürlich das Blut SOFORT auf über 40 Grad erwärmen, zumal ja auch die wärmeübertragende Fläche einfach riiiiiiesengross ist. Man denke nur an all die Toten die durch Saunabesuche, Sitzheizungen und durch das halten warmer Kaffeetassen überhitzen und starben…

  3. Ich sag ja nicht, dass der Nutzer gleich sterben wird oder sonst was, aber lokal tiun die 43°C bestimmt nicht gut, v.a. wenn man das ganze dann den halben Tag am Handgelenk lässt…
    MHO

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising