Geflügel-Gadget zum Stressabbau

Ich frage mich, wie die große Tierschutzorganisation PETA wohl auf Gadgets wie dieses reagiert. Ein Plastik(!)-Hahn (den Hahn schließe ich aus dem aufgerichteten Kamm), der einzig dazu dient gewürgt, geschlagen oder sonstwie misshandelt zu werden, zum Behufe des Stressabbaus. Geht denen da das Messer schon in der Tasche auf, etwa weil sie die durchschnittliche Intelligenz der Menschen derart niedrig vermuten, dass sie als logische Folgeerscheinung solcher Gadgets annehmen, als nächstes genüge dem nach Stressbefreiung Strebenden der Plastikersatz nicht mehr und er vergreife sich künftig an lebendigem Federvieh? Als wäre...

… das Plastikhühnchen nur zum Training gedacht. Oder finden die sowas gerade gut, eben weil so lebende Hühner verschont bleiben? Hmm, ist nicht so leicht, das einzuschätzen. Mich persönlich verwirrt ein wenig die Tatsache, dass es das Ding in drei verschiedenen Größen (für 14, zehn und sieben Dollar) gibt… Diese Info in Kombination mit der Mund/Schnabelstellung des Plastikhahns ergibt bei mir schon wieder eine Idee, die mir den Ruf einer völlig versauten Person einbringen könnte. Naja, manche Dinge kann man halt nicht wirklich leugnen… ;] [bda]

[via gizmodo US]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising