Nokia: Zeigen statt berühren

Einerseits tönt Nokia ja immer herum, wie klasse seine Spitzen-N-Modelle sind, andererseits hat sich bei ihnen in Sachen Touchscreen aber bislang nichts getan, was etwa den entsprechenden Funktionen beim iPhone die Stirn bieten könnte.

Das allerdings scheint einen ganz bestimmten Grund zu haben: Nokia könnte nämlich darauf setzen, statt Touchscreen-Steuerung eine neuartige Gestenerkennung zu verwenden, was zumindest das Problem der ständig verschmierten Displays lösen würde.

Auf jeden Fall gibt es ein entsprechendes Patent für ein System, das mit Ultraschall arbeitet, um zu erkennen, auf welche Stelle des Displays man gerade zeigt. Außerdem soll es bestimmte einfache Gesten wie Öffnen und Schließen der Hand zu verstehen, mit denen man etwa einen Web-Browser steuern könnte.

Ob sich ansonsten die Bewegungen, mit denen man seinem Handy Befehle gibt, wesentlich von dem unterscheiden werden, womit die Fingeraufleger ihre Geräte kontrollieren, wird man sehen – den Fast-Food-Freunden jedenfalls dürfte dadurch einiges an Arbeit erspart bleiben. [dj]

[Gizmodo USA]

  1. Gute Idee, stellt sich mir nur die Frage, wie das Teil erkennen will, wann man auf was deutet und wann man einfach nur mal aus Versehen einen Finger vor dem Display bewegt^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising