Faszination Panda

Ist mir persönlich eigentlich nicht gegeben: Die Welle der euphorischen Zuneigung, die den nicht nur bissigen, sondern auch faulen Biestern eine Zeitlang entgegengeschlagen ist, hat mich kalt bzw. trocken gelassen, und nachdem ein Großteil der Menschheit nun lieber gefährliche Raubtiere wie z.B. Eisbären süüüüüüüß findet, gerät der Panda ja immer mehr ins Hintertreffen und wird ob seiner Zeugungsträgheit auch allmählich zum allgemeinen Gespött.

Das alles konnte allerdings nicht verhindern, dass der Lautsprecher-Hersteller Speakal den iPanda kreiert hat, ein weiteres iPod-Dock, diesmal allerdings in der Gestalt von – na was wohl?

Das freundlich lächelnde Wesen birgt vier Lautsprecher und einen 4-Zoll-Subwoofer, was für 25W Musikleistung und „360-Grad-Klangverteilung“ sorgen soll. Dazu leuchtet das Maul des vermeintlichen Kuschelbären, wenn das Dock eingeschaltet wird, und mit Hilfe der fernbedienung kann man ihn zum Blinken bringen.

Damit sich nicht nur Besitzer von iPhone und iPod an dem iPanda ergötzen können, lassen sich über eine Standard-3,5 mm-Buchse auch andere Player anschließen; kosten soll das tierische Vergnügen 140 Dollar. [dj]

[Gizmodo USA]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising