Je mehr Power, desto welker die Flower

Ganz frisch ist die Idee hier nicht mehr, doch das Thema ist durch steigende Strompreise aktuell wie nie: Was kann man tun, um nicht nur den Energieverbrauch im Haushalt zu messen, sondern ihn am besten auch noch zu senken? Die Wilting Flower ist ein Gadget, das dieses Bestreben unterstützen soll. Der britische Designer Carl Smith hat diese künstliche Blume (bisher nur ein Prototyp) so gestaltet, dass sie...

… einen ansteigenden Energieverbrauch nicht nur durch einen Farbwechsel von Blau zu Rot zu Gelb zu Lila (und dann gehen die Lichter aus) kommentiert, sondern sie zeigt parallel dazu das Verhalten einer verwelkenden Blume, schließt die Blütenblätter und lässt das Köpfchen hängen. Funktionieren soll das Ganze über einen kabellosen Transmitter, der an der Hauptstromleitung angebracht wird. Leuchtet die Blume Blau oder Gelb, so ist man vom Energieverbrauch her noch im Grünen Bereich, ab Rot wird’s schon kritisch und Lila ist hier gleichbedeutend mit der Alarmstufe Rot. Leider bestehen momentan keinerlei Pläne, die Wilting Flower auf den Markt zu bringen, obwohl sich das Gadget Technologien bedient, die heute schon eingesetzt werden. Doch Smith ist noch nicht zufrieden, die Testläufe weckten bei dem jungen Designer den Wunsch nach weiteren Verbesserungen. Gelingen diese, so kann er sich jedoch vorstellen, sein Energiespar-Tamagochi für schätzungsweise etwa 70 blühende Euren auf den Markt zu bringen. [bda]

[via dvice, carl smith]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising