Neue MSI-Netbooks sparen Strom

MSI will seine Netbooks aus der Wind-Serie auffrischen und verspricht dabei, dass die neue Generation weniger Strom verbraucht als bisher.

Bewerkstelligen soll das eine teurere Version des Atom-Prozessors von Intel, die in die Netbooks eingebaut wird.

Die neuen Modelle nennen sich Wind U110, U115 und U120, wobei sich der U120 vom Vorgänger U100 nur durch seine 3G-Fähigkeit unterscheidet.

Interessanter wird es bei den beiden anderen Rechnern: Für sie gibt es nicht nur die Option einer Aufrüstung auf 2GB RAM, sondern sie besitzen eine Reihe von Funktionen, die eine längere Laufzeit sichern sollen.

Das beginnt bei besagtem Prozessor, dem Intel Atom Z530, der 20% weniger Strom fressen soll. Dazu kommen ein Chipset, der ebenfalls energiesparend sein soll, ein 6-Zellen-Akku als Standard und Hybrid-Speicher aus Flash und herkömmlicher Festplatte.

Wie viele Stunden Betriebszeit bei dieser Kombination herausspringen wird noch nicht verlautbart, aber wenn’s geschickt gemacht ist, sollte es wieder mal eine deutliche Leistungssteigerung geben. Was das allerdings für den Preis bedeutet, ist eine ganz andere Sache – Vermutungen gehen dahin, dass das Spitzenmodell bis zu 700 Dollar kosten könnte. [dj]

[Boing Boing]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising