Schwarze Witwe, fremdgesteuert

Ich denke mir geht es da nicht anders als sehr vielen Leuten: Spinnen sind faszinierende Tiere, zugegeben, aber ab einer bestimmten Größe mag ich sie auf gar keinen Fall in meiner Bude haben.

Und der Gedanke daran, dass es tatsächlich richtig scheißgiftige Spinnen gibt, macht mir ein ziemliches Ungehagen. Von dem her…… wäre es durchaus möglich, mir mit dieser ferngesteuerten Schwarzen Witwe mit für gefühlte zwei bis sieben Sekunden einen Schrecken einzujagen, eben solange bis mir zu Bewusstsein kommt, dass es hier in Deutschland ja gar keine Schwarzen Witwen gibt. Und in Ländern wie beispielsweise den USA, wo diese Art in warmen Gefilden durchaus verbreitet ist, ist diese Spass-Spinne garantiert auch nur für exakt einen Schabernack zu gebrauchen. Danach darf der Streichspieler die Einzelteile aufklauben, denn – Tierliebe hin oder her – bei einer so giftigen Spinne, die Kindern und Alten sowie geschwächten Menschen durchaus gefährlich werden kann, da haut doch jeder reflexartig mit irgendwas drauf. Die überlebensgroße Spinne kommt umgerechnet auf etwa 22 behaarte Euren, und dann braucht man zusätzlich noch sechs AA Batterien und eine 9-Volt Batterie. [bda]

[via gizmodo US]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising