Gewinn(er)maschine Wii: Nur… wieviel Gewinn genau?

Ein ganz interessanter Artikel zur Nintendo Wii findet sich in der online-Publikation von Forbes, der ist zwar schon etwas älter (... huch, von Januar 08 ...), dennoch bin ich via dvice.com auf ein Zitat daraus aufmerksam geworden:

Unlike its competitors, Nintendo has figured out how to make money from its console sales. Sony loses money on each Playstation sold. Microsoft might just  break even. But every Wii brings in $6 of operating profit for Nintendo, says David Gibson, an analyst at Macquarie Securities.

Sechs Dollar pro Konsole, das sieht…

… zunächst fast ein wenig armselig aus, findet ihr nicht? Aber die Masse macht’s halt. Dank der geschickten Strategie Nintendos, eine ganz neue Userschicht an das Thema Konsolen-“Spiel“ heranzuführen (ich setze die Anführungszeichen, weil ja auch Sport ein dickes Thema für die Wii ist), kann die Wii auf wirklich super Verkaufszahlen verweisen. Und das obwohl sie technisch gesehen bereits bei ihrer Markteinführung hinter ihren Hauptkonkurrenten PS3 und Xbox 360 zurück lag. Liegt aber bestimmt auch am günstigeren Anschaffungspreis im Vergleich zu den beiden genannten Konkurrenten.

Ja, und wieviele Wiis hat Nintendo denn nun bisher tatsächlich verkauft? Gute Frage, wie ich bei meiner Recherche gerade gemerkt habe. Im besagten Forbes Artikel vom Januar 2008 steht „nearly 35 million“, Heise schreibt im April 2008 von 18,61 Millionen, und dann habe ich noch eine Quelle von Mai 2008 gefunden, consolewars.de, welche die Verkaufszahlen schön nach Märkten auflistet, demnach sind es wohl um diesen Zeitpunkt herum etwas weniger als 24 Millionen Konsolen gewesen. Das sieht für mich glaubwürdig aus, wenn jemand eine aktuellere oder eklatant abweichende Zahl aus der Tasche ziehen kann, bitte, nur zu. Ich überlege nur… wenn Forbes sich täuscht und den Gewinn durch 35 Millionen geteilt hat statt durch 24 Millionen, dann verdient Nintendo ja vielleicht noch mehr pro Wii… ? [Bianca Appelmann]

[via dvice, Nintendo Wii, PS3, Xbox360, forbes, heise, consolewars]

  1. @ BA: Ich glaub, du hast dlinks von Forbes und Consolewars vertauscht.
    @ Topic: Forbes gibt keinerlei weitere Hinweise zu der ominösen Quelle „David Gibson“ bei Macquarie Securities. Auch wenn der Mann wohl kein Unbekannter in der Szene ist (Google), sollte man diese $6 mit Vorsicht genießen.

    Sollte er aber recht haben mit den $6, dann bekommt Nintendo die, egal, wie viele Units die verkaufen. Die Rechnung funktioniert andersherum, als du es angenommen hast, BA. Die Herstellungskosten insgesamt (also vom Material, Pressung, Druck, Zusammenbau, Lieferung, sogar Sachen wie Strom und Fabrikhallenmiete) werden auf die Jahreskapazitäten runtergebrochen. Der EKpreis minus die Herstellungskosten stellt die Marge dar (vereinfacht dargestellt, nicht dass mir alle BWLer gleich an die Gurgel gehn wollen). Sprich: Pro verkaufter Einheit bekommt Nintendo angeblich: 200 – 194 = 6 Dollar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising