Bye bye Moto?

Oh-oh, wir haben es ja schon geahnt, aber nun hat der US-amerikanische Rating Service Standard & Poor Motorola mit dem unrühmlichen Prädikat „Junk“, also Müll, bedacht.

Und bereits in der vergangenen Woche…

… hat Moody’s Investor Service laut unseren US-Kollegen vorgewarnt, dass es zu derart schlechten Bewertungen kommen könnte. Das sieht nicht gut aus für Motorola, zumal die Firma eh schon zu kämpfen hat, Leute entlassen musste und es durch die schlechten Bewertungen nicht gerade einfacher werden wird, Investoren für künftige Projekte – eben auch für den neuen Fokus auf Android-Handys – zu finden. Und bitte, damit das ganz klar ist, nicht ICH habe dieses Prädikat verliehen, nur den Artikel drüber geschrieben, ja? [Bianca Appelmann]

[via gizmodo US, wallstreetjournalonline]

Tags :
  1. Traurig, traurig, ich werde meinen 68000er in Ehren halten, auch wenn die CPU so gross ist, wie alles Chips in meinem jetzigen PC zusammen.

  2. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Denn ich hoffe, daß sie noch mal die Kurve kriegen. Wenn auch nicht in absehbarer Zeit.
    So kaltherzig es auch klingen mag, diesen Dämpfer wünsche ich mir mal für Nokia. Sorry! Bekanntlich stirbt auch in diesem Fall die Hoffnung zuletzt. ;)

  3. Nokia wird das nie passieren, schliesslich haben sie den einzig richtigen Schritt gemacht und ihren balast in dEutschland abgestossen,w ie es sich gehört. Wer soviel Weitsicht besitzt, wird auch in Kuzunft gut dastehen.

  4. Ich überlege mir gerade, ob ich mich jetzt diskriminiert fühlen soll, der Name Schwoobehasser trifft meine empfindsame Schwabenseele jedenfalls zutiefst!

    ;]

  5. Ich denke da braucht man sich nicht diskriminiert fühlen. Hass muss man sich erstmal hart erarbeiten. ;-) Grüßle aus Stuttgart

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising