Milchtüte zeigt Innenleben

Für mich persönlich ist es immer wieder ungeheuer frustrierend zu sehen, wie beim Zusammenfluss von Kaffee und Milch nicht eine schön einheitliche Melange ensteht, sondern letztere statt dessen erbarmungslos Flocken bildet.

Ich weiß – der Blick auf das Verfallsdatum oder dezentes Schnuppern an der weißen Flüssigkeit hätten ausreichende Informationen geliefert, aber manchmal ist man ja in Gedanken …

Der Karton, den Designer Ko Yang schön umständlich “Expiry Date / The Things Far Away Beyond Numbers” soll dagegen auf den ersten Blick verdeutlichen, wie’s um seinen Inhalt bestellt ist.

Ist die Evolution von flüssig zu klumpig allzu sehr vorangeschritten, wird das auch der nur mäßig Aufmerksame daran erkennen, dass das Äußere der Verpackung bereits seltsam ungesund aussieht, und er wird vom Konsumieren Abstand nehmen.

Leider dürften die Chancen für eine Umsetzung in der Praxis eher gering sein, denn welcher ehrenwerte Händler möchte schon in einem Laden stehen, dessen halbe Ware naja ist? [Dieter Jirmann]

[Yanko]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising