Daten-Verladestation für iPods

Angesichts dieses Gadgets frage ich mich, warum es nicht sowieso und von Haus aus, zumindest zwischen Geräten der gleichen Bauart, grundsätzlich möglich ist, Daten zu übertragen.

Ohne Zusatzgadget, wohlgemerkt. Wäre natürlich auch grundsätzlich…

… zwischen allen Audioplayern zu begrüßen, aber das käme in den Augen der Hersteller sicherlich einer Art Raubkopiertaste gleich. Und da will die Industrie natürlich nicht Quasi-Einladungen verschicken, auch wenn’s die Kunden höchstwahrscheinlich überschwänglich danken würden. Wir warten und üben uns in der so selten anzutreffenden Tugend Geduld…

Und in der Zwischenzeit können beispielsweise iPod Besitzer untereinander Daten via iPod-to-iPod Transfer Device rumschieben. Ein dreiminütiger Audiotrack in fünf Sekunden oder ein 30-minütiges Video in drei Minuten, und es ist völlig egal, ob die iPods (Mini, Nano, 3., 4., 5. (Video) und 6. Generation (Classic)) nun Mac- oder PC-formatiert sind. Das Transfer-Gadget hat voll geladen Saft für gut elf Stunden, von Null auf 100 Prozent Aufladen dauert etwa vier Stunden, und die iPods werden während der Dateiübertragung auch aufgeladen. Stücke mit DRM-Formattierung benötigen allerdings das entsprechende iTunes Passwort und Zugangsberechtigung. Knapp 100 gekoppelte Dollars dafür. [Bianca Appelmann]

[via unplggd, skymall]

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising