Neues aus dem Land der aufgehenden Toilette

Toiletten... hatten wir tatsächlich schon länger nicht mehr. Aber man darf dadurch keinesfalls auf die Idee kommen, dass der Fortschritt deshalb auf diesem Gebiet zu einem Stillstand gekommen ist.

Der japanische Toilettenhersteller Toto beispielsweise hat seit Jahren fieberhaft an der intelligenten Toilette gearbeitet – und bringt nun schon die zweite, verbesserte Auflage…

… dieser Nobeltoilette auf den Markt. Und man kann wieder einmal nur Staunen, mit welcher Inbrunst in Japan an den diversen Features einer Kloschüssel gefeilt wird. Es gibt da neben den Fähigkeiten, die auch schon die Intelligence Toilet I hatte (wie Messung des Urinzuckergehalts, des Butdrucks, des Gewichts und der Berechnung des Körperfetts), nun neue Eigenschaften wie etwa die Urin-Temperaturmessung oder auch die Möglichkeit, Vergleichsstatistiken zu vorangegangenen Messungen zu erstellen. Warum die Intelligence Toilet II dadurch allerdings speziell Frauen ansprechen soll, ist mir ein Rätsel.

Doch letztendlich sind es vermutlich nicht diese Gesundheitsfeatures, die diese Toiletten für Japaner so angenehm machen, sondern einfach nur der vollautomatische Service, den sie bieten. Man betritt das Badezimmer und schon beginnt sich der Toilettendeckel langsam automatisch zu heben. Beruhigende Geräusche ertönen aus der Toilette (Japaner mögen sowas), und wenn man sich setzt, beginnt eine Orgie aus Geruchsbekämpfung, Afterwaschung und anschließender warmer Hinterteil-Trockenfönung. Runtergespült wird automatisch, sobald man den Raum verlässt, und der Deckel senkt sich dann auch wieder langsam.

Soll ja angeblich gut sein fürs Feng Shui, wenn man den Toilettendeckel immer brav schließt… ;) Na, wie dem auch sei, das war jetzt meine gute Tat für heute, eventuelle Japanbesucher unter euch vor einem Kulturschock zu bewahren. Is bestimmt schon komisch, wenn einem so als europäischen Fäkal-Neandertaler unerwartet Wasser ans Hinterteil spritzt – aus dem Klo! Da ist man wirklich besser vorgewarnt. Und, fast hätte ich es vergessen, der Preis ist natürlich auch nicht ohne. Mit einem Kernpreis zwischen etwa 2500 und 4400 Euronen muss man auf jeden Fall rechnen, und die Preisskala geht auch noch weiter nach oben, ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen.  [Bianca Appelmann]

[via boinboing, toto]

Tags :
  1. man könnte doch die urin-auswertung ausweiten. z.b. könnte auf schwangerschaft getestet werden. es könnte anzeigen wie hoch der anteil an ausgeschiedenen drogenrückständen ist.

  2. Die Schüsseln schauen irgendwie klein aus.

    Wenn ich da mal meinen 4 Tage Schiss reinmache, will ich mal sehen wie der des automatisch wegbekommt.

    Ich vermisse Männertoiletten mit nem 120mm Anschluss.

  3. die klos in dem hotel(ich war auch schon mal in japan, ist dort sehr schön, vorallem abseits der metropolen) kamen mir auch irgentwie knapp 15 zentimeter niedriger vor

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising