Robo-Urinal: Hand anlegen – nein danke!

Uaaaah! Diese irrwitzige Idee löst bei mir beinahe Phantomschmerzen aus...

Jener links abgebildete Roboter – ich sehe ihn mal klischeehaft in Japan beheimatet – soll nämlich angeblich auf Herrentoiletten des Mannes bestes Stück halten, währen dieser der Getränkerückgabe…

… und somit dem immerwährenden Kreislauf der Natur frönt. Schluck. Man kann nur hoffen, dass es dabei um ein humorvoll gedachtes Erzeugnis aus der Photoshop-Maschinerie handelt. Oder um ein provokantes Kunstprojekt. Oder steckt etwa doch mehr dahinter? Vielleicht soll dieser Pissbot für den Pisspott der Tatsache Tribut zollen, dass sich viele Männer die Hände nach der Blasenentleerung nicht waschen? (Vorbeugend sei mal pauschal zugegeben, das es hundertprozentig auch Frauen gibt, die das unterlassen.)

Nee, jetzt mal Hand aufs.. äh .. Herz: Würdet ihr (Männer) solch einen Roboter an euer natürlichstes Gadget ran lassen? [Bianca Appelmann]

[via botropolis]

  1. Zumal man einen freihändiges-Pissoir-Roboter-Hybrid idealerweise etwas anders designen würde. So eher Richtung Melkmaschine…

  2. um meinen besten Freund Majin mal zu zitieren:

    „Gewsisse Dinge im Leben sind und bleiben Handarbeit, welche sich nicht durch Maschinen ablösen lassen sollte!“

  3. Vieleicht würde ich das einmal aus Neugierde ausprobieren, aber im Alltag hätte ich viel zu viel Angst, das die Roboter ihren Aufstand starten, während der Meine Nudel in der Mangel hat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising