Das dritte Auge sorgt für freie Hände

Kleiner als ein Golfball ist diese am Kopf tragbare Videokamera, und auf selbige Größe schrumpft vermutlich auch die Würde des Trägers, so er es denn vor Publikum tut.

Aber das ist einem Video-Mac Gyver der nun mal seine beiden Hände braucht und trotzdem das ganze Was-auch-immer-er-da-tut filmisch festhalten muss vermutlich völlig egal. Dieses dritte Auge

… nimmt mit einer Auflösung von 320×240 bei 30 Bildern in der Sekunde auf und hat sogar ein drittes Ohr in Form eines Mikrofons integriert. Bis zu 1200 Fotos haben auf der dazugehörigen acht gig SD Kartze Platz, per USB werden die Bilder auf den PC transferiert und per USB wird die Kamera auch geladen (Windows PC mit USB 2.0 erforderlich, voll geladen reicht der Saft für etwa 2,5 Stunden Dauerbetrieb). Auch ein Kabel für den Direktanschluss an den Fernseher liegt bei, ebenso wie das Stirnband.

Und im gleichen Maße, wie die Optik der am Kopf zu tragenden Kamera ein Angriff auf die Menschenwürde ist, attackiert der Preis der Lilitput-Kamera die Grandezza deines Geldbeutels: 300 Dollar tief ist der Einschlagkrater, den sie hinterlässt. [Bianca Appelmann]

[via everythingusb, hammacher-schlemmer]

Tags :
  1. Pfff, das Produktfoto ist doch lediglich ein Alibi um den wahren Nutzen zu vertuschen.

    Das Ding passt sicher auch um die Hüfte… ^^

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising