Panasonic Lumix DMC-TS1: Knallharte 12 Megapixel!

Wow, die ist aber hübsch! Panasonics DMC-TS1 ist nicht nur mit 12 Megapixeln und vielen frischen Farben gesegnet, sondern auch mit der Fähigkeit, äußerst hart im Nehmen zu sein. Egal ob man sie aus bis zu anderthalb Metern Höhe fallen lässt, in Staubwolken hüllt oder in bis zu drei Meter tiefem Wasser versenkt, laut Panasonic macht das der neuen Lumix gar nichts aus. Im Gegenteil, die will das! Das sieht man ihr doch schon an. Noch dazu braucht sie sich auch bezüglich ihrer sonstigen Features nicht zu verstecken...

… sie hat ein geräumiges 2,7 Zoll LC-Display, ein 28 – 129 Millimeter Zoomobjektiv, Bildstabilisierung, YouTube Uploader, Gesichtserkennung (man kann sogar bestimmte Gesichtsausdrücke – wie etwa Lächeln – programmieren) und sie macht Bildserien mit einer Geschwindigkeit von bis zu zehn Bildern in der Sekunde. Außerdem filmt sie bei Bedarf in HD-Qualität mit bis zu 720p bei 60 Frames in der Sekunde in AVCHD Lite, was prima ist, wenn man seine Bilder grundsätzlich am Computer sichtet oder sehr viele HD Filme archivieren muss.

Doch das digitale Aufzeichnungsformat AVCHD (Advanced Video Codec High Definition) hat leider auch einen haken. Nämlich immer dann, wenn man die Videos etwa auf DVD oder Blu-ray Disc brennen will, da man sie dann erst mal konvertieren muss (die PS3 kommt mit dem Codec allerdings klar). Außerdem braucht man für sie SD Speicherkarten, die mit Schreibgeschwindigkeiten von zehn MB in der Sekunde zurecht kommen. Knapp 400 knallharte Dollars sind eigentlich ein wirklich guter Preis für diese richtig schicke Kamera, vorausgesetzt die Sache mit dem Aufzeichnungsformat stellt kein Problem dar. [Bianca Appelmann]

[via everythingusb]

Tags :
  1. Das einzig gute ist die Stabilität und Resistenz (Staub und Wasser)
    Aber dieser Megapixel Wahn ist für mich unbegreiflich, je höher die Auflösung desto höher das Rauschen.
    Es würde weniger rauschen geben wenn die Sensorenoberfläche vergrößert werden würde, aber das ist ja leider nicht der Fall… denn dann könnte man weiter dem Megapixel Wahn nacheifern.

  2. Wenn das mit den 60 fps stimmt, dann ist der Qualitätsverlust beim konvertieren für Blu-ray Disks wohl das geringste Übel, denn Blu-rays und Kinofilme arbeiten normalerweise mit 24 fps, was nach der Konvertierung meist zu einem starken Ruckeln führt…
    Auch das hier übliche PAL arbeitet mit 25 fps, was ebenfalls zu einem Ruckeln führt.
    Es ist also zu hoffen, dass die Entwickler auch an den Europäischen Markt denken (oder gedacht haben) und die Kamera die Möglichkeit bietet, von 30 fps auch 24 oder 25 fps umzuschalten.
    http://de.wikipedia.org/wiki/3:2-Pull-Down

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising